• Heiss und faszinierend!

    30 May 2012, 19:56

    Di., 29. Mai. – Billy BraggWar sonst noch jemand an diesem fantastischen Gig? Er spielte fast zwei Stunden und hat nichts von seiner politischen Gesinnung verloren. Faszinierend.
    Besonders toll: In diesem kleinen Lokal kam er uns im wahrsten Sinne näher und die Stimmung mit den vielen Englisch sprechenden Gästen war witzig und spannend. Ich habe seine Kommentare ebenso genossen wie die Songs. Super!
  • Schweisstreibend

    20 May 2012, 9:46

    Sa., 19. Mai. – Züri WestKuno Lauener hat es ja selber gesagt am Konzert: Es war warm, sehr warm => zumindest 2 Grad wärmer als in Bern und 2 Dezibel lauter - und der FC Basel hat auch mindestens 2 Tore mehr geschossen. Fussball war omnipräsent: Am Abend des Champions-League-Finale ein Konzert zu geben... und dann die Halle füllen! Chapeau. Ausserdem konnte man ja nach dem Konzert sogar noch das Penaltyschiessen mitverfolgen. Wunderbar. Sogar Scott Chipperfield vom FCB bekam eine Hommage in Form des Liedes "I ha di gärn gha"! Besonders gefallen haben mir die Bläser. Die haben das Konzert eindeutig aus dem Durchschnittsbereich herausgehoben.
  • Witzig und gleichzeitig musikalisch

    14 May 2012, 19:00

    So., 13. Mai. – The Ukulele Orchestra of Great Britain Zwei Stunden lang haben uns die 8 Musiker/innen bestens unterhalten. Besonders gefallen haben mir die englischen Ansprachen und die lustige Showeinlagen. Aber auch musikalisch waren sie sehr gut ("Bohemian Rhapsody" oder "Spain" [Chick Corea]). Amüsant.
  • Gefühlvoll und berührend

    30 Abr 2012, 8:43

    So., 29. Apr. – MUSH Ein kleines, intimes Konzert mit diesen beiden Frauen aus Newcastle. Auch ihr Special Guest Gem Andrews hat uns alle mit ihrer Stimme verzaubert. Wenn doch nur alle Konzerte (auch abends) so gefühlvoll wären wie dieses Mittagskonzert...! Leider war es schon viel zu früh zu Ende. Auf ein nächstes Mal!
  • Faszinierend!

    21 Mar 2012, 17:50

    Di., 20. Mär. – Randy Newman
    Unglaublich, was dieser "ältere Herr" so auf dem Kasten bzw. in den Händen am Flügel hat!
    Er spielte zwei Stunden netto (mit einer Pause) und zwar quer durch sein Repertoire. Sogar mein Lieblingslied von ihm ("In Germany Before The War") kam zum Zug. Toll fand ich seine kurzen Zwischenansagen, dass wir zweimal als Publikum mitwirken durften und die unglaubliche Menge an (guten!) Songs, die er spielte. Wunderbar.
  • Ich werde älter...

    27 Feb 2012, 7:43

    So., 26. Feb. – Melissa EtheridgeAlso irgendwie bin ich gestern mit gemischten Gefühlen nach Hause gegangen. Die Frau hat Power, aber irgendwie spielte die oft mit angezogener Handbremse. Sie hat tolle Stücke, hat aber ein paar davon nicht gespielt. Und der Sound war etwas gar gleichförmig. Die besten Momente? "Indiana" mit guter Publikumsanimation, eigenwillige Interpretation des Oldie-Hits "Fever" und das lange Intro und Outro von "Bring Me Some Water"! Na ja, ich werde eben älter...
  • 2 Stunden voller Energie

    21 Ene 2012, 12:21

    Do., 19. Jan. – Hubert von GoisernZwei Stunden haben er und die Band gespielt: viele neue Songs, aber auch seine grossen Hits. "Juchitzer" habe ich vermisst, aber ansonsten ein tolle Sache. Leider habe ich die Gesangstexte (akustisch!) schlecht verstanden, bei den Ansagen ging es (ich stand sehr weit vorne).
  • Sauna-Atmosphäre...

    24 Sep 2011, 8:32

    Fr., 23. Sep. – Glen Hansard Hier ein paar Tipps für Leute, die heute ans 2. (ausverkaufte) Konzert gehen:

    • Es wird HEISS, zieht euch also luftig an oder nehmt einen Ventilator mit.
    • Der Abend dauert LANGE (etwa drei Stunden Konzertdauer), geht den Tag also locker an.
    • Glen bringt Oliver Cole als Support mit, der dann am Schluss nochmals auf die Bühne kommt.

    Wenn man mal die Saunaverhältnisse ausblendet, war der Abend schön und die intime Atmosphäre (man stand ziemlich eng vorne und schwitzte entsprechend noch mehr) wurde durch spannende Geschichten und packende Songs noch aufgewertet. Das Parterre müsste sich einfach mal Gedanken zur Luftzufuhr machen!
  • Schöner und schwüler Konzertabend...

    19 Ago 2011, 8:13

    Do., 18. Aug. – Summer Stage Basel 2011Hier ein Kurzbericht zu gestern Abend.
    Zuerst zum Festival: Ideal war, dass es zwar ein Open-Air ist, aber auch überdacht (obwohl es nicht geregnet hat). Es hat sogar Sitzplätze am Rand für die müden Geister. Bei vielen Besuchern mühsam: nur ein Ausgang mit zwei schmalen Türen und die Bedienung an den Getränkeständen liess mehr als zu wünschen übrig (Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit). Positiv: pünktlicher Beginn (!!!) und 1 3/4 Std. Konzert mit Sinead.

    Zum Konzert: Die Vorgruppe 4th Time Around aus Basel hat mich extrem positiv überrascht. So viel Applaus habe ich schon lange nicht mehr für einen Support Act gehört. Sie spielten einen Folk-Singer-Songwriter-Pop mit klassischen Elementen (Streichern) und schönen Gesangsharmonien. Mehr davon bitte!
    Und dann Sinead O'Connor: Schon auf einem ihrer letzten Konzertfotos bin ich etwas "erschrocken": Nichts mehr zu sehen von der kämpferischen Schockfrau von früher, sondern eine "Hausfrauen"-Frisur (nicht böse gemeint) und ein züchtiges Hosenkleid in Weiss mit einer rosafarbenen "Corsage". So viel zum Outfit.
    Probleme hatte sie mit der Technik. Irgendwie reklamierte sie die Abmischung mehrmals und auch das Gitarrenwechseln zwischen den einzelnen Songs war nicht nur mühsam für sie und den Helfer, sondern brach immer wieder den Fluss des Konzertablaufs. Schade. Das Konzert selber war ziemlich akustisch orientiert (zwei Männer an Gitarren bzw. Piano und Handharmonika und sie an der Gitarre). Das war schön, aber auf Dauer auch sehr ruhig. Als Publikum konnte man kaum "mitgehen" (klatschen), ausser am Ende der Lieder. Ausserdem hörte man so auch unhöfliche Konzertbesucher (die telefonierten [!] oder hinten an der Bar herumgrölten), die an einer Stelle sogar Sinead zu einer Bemerkung veranlassten.
    Aber (!!!): Das Konzert war dennoch sehr toll. Sie zeigte eine starke Präsenz und spielte viele ihrer alten Stücke - zum Beispiel eine geniale akustische (aufs Wesentliche reduzierte) Version von "Nothing Compares To U". Oder "The Emperor's New Clothes", das ich zuerst kaum erkannte. Ein anderer Höhepunkt war für mich "Red Football". Mehrere Songs hat sie bestimmten Personen gewidmet, so auch einen Amy Winehouse.
  • Eines der besten Konzerte!

    7 Jul 2011, 15:10

    Mi., 6. Jul. – Cyndi LauperDas war eines der besten Konzerte, an denen ich war (und das waren schon einige)!!!
    Intimer Rahmen, tolle Stimme, geniale Mischung aus Blues und den alten Nummern (die meisten ganz neu arrangiert), super Musiker und eine Stimmung, die so richtig losging, als Cyndi zweimal ins Publikum trat um anzuheizen. Grossartig => es schreit nach einer Wiederholung.