kurze Reviews zu Konzerten (04/10)

RSS
Compartir

2 May 2007, 16:22

24.04.2010 - Papierfabrik, Köln



Audiolith ist wohl das was man als nächste Generation der Atzen Musik kennzeichnet. Der neuste Scheiß den man einfach gut finden muss. Da wir eh zur GetAddicted Party wollten und Supershirt dort auftraten schauten wir uns das spektakel an. In einem ziemlich kleinen Raum der die 50grad Marke leicht überschritt feiert die neuen Atzen. Wirklich was abgewinnen kann ich der Musik irgendwie noch nicht. Frittenbude find ich bis auf ein paar Songs echt gut. Aber dieses hier scheint mir doch eher ein Abklatsch vom Abklatsch vom Abklatsch zu sein. Nach 3-4 Songs sind wir dann wieder zur Party rüber.

27.03.2010 - Batschkapp, Frankfurt



Ganze zwei Tage nachdem Hadouken irgendwann 2008 in Deutschland waren hatte ich sie dann auch entdeckt und lieben gelernt. 2 Jahre später sind sie endlich wieder in Deutschland mit der Jägermeister Rock Liga. Mit im Gepäck: Datarock und does it offend you yeah. Preis? 10Euro!! Den Anfang machten Datarock aus Norwegen. Komplett in roten Sportanzügen kamen sie mit ihren Instrumenten auf die Bühne. War allerdings nicht so mein Fall. Hadouken alleine hätte mir auch gereicht. Es folgten DIOYY, die insgesamt 3 neue Songs präsentierten. Man darf auf das neue Album gespannt sein ...

09.02.2010 - Stadthalle, Offenbach



Sehr spontan nach Offenbach gefahren. Das Konzert stand eigentlich schon seit einingen Wochen auf meiner Wunschliste, aber irgendwie wollte keiner mit. Die Freundin hat dann doch noch spontan zugesagt. Also nichts wie hin. Kamen mitten im Set von Mystery Jets rein geplazt. Waren recht ordentlich. Sound war kristalklar. Hoffen, dass er so bleibt. Dann kam Mr. Turner mit seiner Band auf die Bühne. Sehr selbstverliebt und wortkarg spielten sie ihre Hits runter. Super Stimmung, aber das gewisse etwas fehlte. Es wurde viel vom neuen Album Humburg gespielt, was mir gar nicht gefällt. Songs, wie 'I bet you look good on the dancefloor' gingen dann aber dafür umso mehr ab. Der Sound blieb super klar. Großes Lob hier an die Stadthalle. Nach drei Songs in der Zugabe war dann Schluss. Ansich ein guter Abend, aber nochmal die Arctic Monkeys? Nee, ich denke eher nicht.

22.01.2010 - o25, Frankfurt



Wer kennt nicht das Video mit den 3 nackten Frauen die durch Paris laufen. Das es sich aber um DJ handelte wußte ich nicht. Somit war die Enttäuschung groß ;) Show gab es nicht, da sich die beiden Franzosen von Make the Girl Dance hinter ihren MacBooks versteckten. Musik war aber gut tanzbar.

11.12.2009 - Schlachthof, Wiesbaden



Zum Abschluss des Jahrzehnts gaben wir uns Biffy Clyro. Leider im Schlachthof. Zum Ende der guten People In Planes kamen wir an. Schade, ich hätte gerne mehr von ihnen gesehen. Dafür gabs am Merchstand Songs für Umsonst. Vom Sound her waren die Anfänge Schlachthof Standart. Aber später wurde es ein wenig besser. Die Show von Biffy Clyro war phantastisch! Leider ein wenig Wortkarg, aber es wurde dafür viel vom herausragendem Puzzle Album gespielt. Gut, weil ich das neue einfach nicht so gerne mag. Alles in allem eine tolle Show in einem scheiß Venue.

17.10.2009 - JUZ, Aschaffenburg

Ein Konzert mit At The Farewell Party, Kings Are Better Queens, Vultures und Elderstream.
Kings are better Queens fand ich sogar richtig gut. Werde ich mir gerne nochmal anschauen, wenn sie die gelegenheit ergibt. At the Farewell Party waren eher schlecht. Aber wurden stark abgefeiert. Wer weiß warum? Vultures waren auch okay, aber besonders ist anders. Vieleicht machen die sich ja noch. Von Elderstream haben wir nichts gesehen..

24.09.2009 - Halle 02 - Heidelberg



Die FDP macht Wahlkampf und nebenan spielen Does It Offend You, Yeah?. Den Anfang machten aber I Heart Sharks, die einfach nur Spaß gemacht haben und Lust auf einen schönen Abend machten. Nach einer halben Stunde überließen sie dann DIOYY die Bühne und diese gaben Vollgas. Bei dem Glasklaren Sound und einem richtig derben Bass musste man einfach das Tanzbein schwingen. Mein erstes Elektronisches Konzert war definitv klasse. Bitte mehr davon.

10.08.2009 - Vortex, Siegen



Was ne verdammt derbe Show! Den Localen Support machten I Came To Be The Captain, die ne schwierige Aufgabe hatte, aber ihre Sache super meisterten. Dann kamen Casey Jones. Und die knapp 200 Leute flippten komplett aus und auch Casey Jones hatte sichtlich Spaß an der kleinen Location. Den Schluß machten Evergreen Terrace. DIe Band hatte kaum Platz auf der Mini-Bühne also wurde in den Zuschauerraum gewechselt, was die Leute nur noch mehr einheizte. Nach einer guten Stunde war dann Schluss und JEDER einzelne Gast hatte mindestens 3l Wasser verloren. Super Show!

28.07.2009 - T-Mobile Street Gig, Karlsruhe



Gewinnspiele an sich mag ich nicht. Man gewinnt ja eh nicht. Aber Snow Patrol aufm Street Gig. Mitgemachen heißt die Devise. Und 2 Tage vor dem Konzert kam dann die Bestätigung, dass ich 2 Tickets gewonnen habe. Hammer! Also ab nach Karlsruhe. Die Location war eine Kartbahn vor einem Waldstück. Herrlich. Den Anfang machten Sometree, die auch damals in Frankfurt mit dabei waren. Die Musik passte einfach zur Dämmerung. Vor dem Showcase von Snow Patrol kam dann noch Joko von MTV auf die Bühne und erzählte aus dem Nähkästchen, was der Tag schon alles gebracht hatte.
Dann endlich das zweite Mal Snow Patrol! Gut gelaunt wie in Frankfurt präsentierte sich die Band wieder von seiner besten Seite. Ein wunderbarer spät-sommerabend ging zu Ende. Die Verstalter haben aus die Location alles rausgeholt was ging. Großen Dank dafür!

24.07.2009 - Allschools Birthday Bash, Köln



Total Spontan nach Köln gefahren. Nach der ewigen Fahrt kamen wir in das Set von Rise and Fall gestolpert. Wirklich angeschaut haben wir uns die Show aber nicht. Wir waren eigentlich nur für Have Heart da, die ihre letzte Deutschland Show spielen sollten. Die Show war großartig, aber nach 3 Songs hatten wir einfach kein Bock mehr. Ob es die lange Fahrt war oder verregnete Tag.. Ich weiß es nicht. Letztendlich sassen wir im Subway und aßen Sandwiches. Schande über mich!

03.07.2009 - Vainstream Beastfest, Wiesbaden



Wir kamen genau Pünktlich zu Have Heart und eins merkte man sofort. Have Heart brauchen keine großen Bühnen, keine Abspeergitter und schon keinen Graben. Da das aber alles da war, war die Show leider sehr karg. Weiter ging es mit Rise and Fall. Hier genau das gleiche. Hinzu kam noch, dass der Sound wirklich misserabel war. Schade schade. Später schauten wir uns dann noch die Architects an, die schon einen besseren Sound hatten. Die Show war auch super und die Halle füllte sich langsam. Comeback Kid wußten auch mal wieder zu überzeugen. Bring Me the Horizon schauten wir als letztes. Auch wenn alle sagen, dass sie live schlecht sind: Ich finde sie einfach super.
Die Soundprobleme zogen sich durch den ganzen Tag hindurch. Wirklich ärgerlich. Deshalb schenkte ich mir dann den zweiten Tag. Und so schnell werde ich auch nicht mehr in den Schlachthof zurückkehren.

20.06.2009 - Summerblast, Trier



Kurz vor dem Summerblast wurde ich noch auf die Gästeliste vom Summerblast geschrieben. Also musste ich mir nur noch jemanden suchen der mit runterfährt. Gesagt, getan. Nach über 3 Stunden waren wir dann endlich in Trier. August Burns Red: ABR wissen einfach wie das geht. Knaller Show, die einfach nur zum Mitmachen einlädt.
The Black Dahlia Murder: Yeah, endlich mal wieder. Show war auch wieder klasse wie damals in Bochum. Aber OpenAir macht einfach nochmal mehr Spaß. Architects: Architects spielten unten im Keller. Heftig wie verdammt heiß es da unten ist. Da tropft es nicht mehr von der Decke, da regnet es. Luftfeuchtigkeit 120%. Mindestens. Hab es dort dann nur die halbe Show ausgehalten. Aber die war erste Sahne. HORSE the band: Sie spalten ja bekanntlich die Geister. Und ich weiß: Die sind einfach nur großer Mist. Und Lustig ist das was die machen auch nicht. Unnötigste Band ever!
Aber alles in allem ein super Festival. Wenn nächstes Jahr das Line-Up stimmt komm ich gerne wieder.

28.05.2009 - Am Schloss, Darmstadt

Das Schlossgrabenfest ist die kleine Schwester zur Rheinkultur in Bonn. Die kompletten Innenstadt wird abgesperrt. Bands wie Donots, ClickClickDecker, Großstadtgeflüster oder die Emil Bulls traten auf. Wirklich gesehen haben wir aber keine der Bands. Vieleicht nächstes mal

22.05.2009 - Jahrhunderthalle, Frankfurt



Nach über 3 Monaten ohne Konzerte war es endlich mal wieder soweit.
Und dann gleich ein Knaller: Snow Partol, die ich aus meinem iPod nicht mehr raus haben möchte. Wir kamen mitten im Set von sweathead rein, die ihre Sache recht gut machten. Nach einer kurzem Umbaupause kamen Sometree aus Berlin, die ich irgendwo schon mal gehört hatte. Die Musik zu beschreiben ist ein wenig schwierig. Man hört aber raus, dass sie Fans von den Deftones sind. Die Show war okay, die Musik macht definitv Lust auf mehr..
Danach gaben sich Snow Patrol die Ehre. Mit einer riesigen LED Leinwand wurde das Frankfurter Publikum begüßt und die Band um Gary Lightbody kam auf die große Bühne. Die Akkustic war ein Traum ebenso die Songauswahl. Ein schöner Mix von den letzten drei Alben wurde angeboten und mit viel Aplaus angenommen. Trotz der eher ruhigen Songs weiß die Band einfach zu unterhalten und (sorry) zu rocken. Ein echt schöner Abend mit einer Band, die ich jetzt noch mehr Liebe wie zuvor! Egal, wo Snow Patrol das nächste mal spielen. Ich werde da sein !

14.02.2009 - CasaBlanca, Siegen



Soso, der Janis hat nun auch ne Band. Und der Flo auch.
Kann man sich ja mal antun. An Valentinstag spaziergänge zu machen ist eh scheiße! Also Konzert mit Freundin aber ohne Blumen. Skin Harvest machten den Anfang. Kannte die Band vorher nicht und werd sie auch nicht weiter verfolgen. So viel dazu. In All Conscience waren nächste. War eigentlich ganz okay. Aber hat man alles schon mal gehört. Naja. Nächster im Takt: Fact in enraged minds. Whoooo! Richtig fett was der kleine Janis da macht. Die haben mich echt beeindruckt. Schade, dass es an dem Abend keine EPs gab. Aber beim nächsten Mal kauf ich mir eine. Ganz bestimmt.

13.02.2009 - Räucherkammer, Wiesbaden



Juhu! Chiodos in Deutschland! So oder so ähnlich war meine erste Reaktion. Und Sonny Moore kommt mit und macht ein DJ-Set? Oh je!
Aber fangen wir mit der Geschichte an: Chiodos kamen und die Räucherkammer war ausverkauft. Richtig gut, aber auch richtig heiß. Die hat ihren Namen wohl nicht von ungefähr. Die Show war großartig. Ein schöner Mix der beiden Alben spielten sie und hatten richtig gute Laune bei dem was sie ihre Arbeit nennen. Am Ende kam ein Gastauftritt von Sonny Moore. Wie ein kranker Wixer sieht dieser aus. Und singen tut er auch noch so! Ein Rätsel warum sie den mitgenommen haben. Das DJ-Set anfangs haben wir verpasst. Die anderen meinten, es wäre schlecht. Also doch nichts verpasst.

19.01.2009 - Nachtleben, Frankfurt



Die denkbar unlösbare Aufgabe die (komischerweise) wenigen Menschen aufzuheizen misslang den Jungs von Emmy Shot A Unicorn, die mit diesem Bandnamen wohl auch noch den schlechtesten gewählt haben, der noch zur Verfügung stand. So wirklich ins Vorprogramm von Luke Pickett passten sie einfach nicht. Die Musik mag ja ganz nett sein, aber als Support? Niemals! Wie schon gesagt, waren wirklich sehr wenige Menschen anwesend. Was aber im kleinen Nachtleben auch nicht allzu schlimm war. Luke Pickett, der mit seiner Stimme mal wieder den kompletten Raum ausfüllte und nur mit Gitarre auf der Bühne stand verzauberte mal wieder. Es ist einfach unglaublich wieviele Emotionen dieser kleine Mann aus England in seinen Songs rüberbringt. Wirklich toll!


14.12.2008 - Schlachthof, Wiesbaden



Super Abschluss Show für dieses Jahr. Die erwartungen waren natürlich besonders bei Have Heart riesig nach dieser hammer Show in Giessen im Sommer. Aber der Reihe nach: Cruel Hand fingen recht gut an, aber von Song zu Song wurd es langweiliger. Dann kamen Carpathian auf die ich mich auch riesig gefreut hatte. War ne gute Show. Nichts besonderes, aber dennoch super. Schließlich dann Have Heart. An Giessen kamen sie diesmal nicht dran, aber trotzdem werden mir Have Heart immer in guter Erinnerung bleiben. Vorallem Live !

29.11.2008 - Schlachthof, Wiesbaden



Okay, von diesem Tag weiß ich nur noch, das ich mir 2 Flaschen Wein am Bahnhof gekauft habe, das dieser Tag unglaublich heiß war, dass Protest the Hero super waren und das Architects die beste Band des Abends waren.
Achja, Parkway Drive, Unearth, Despised Icon und Whitechapel haben auch gespielt!
Hallo Hessen.

13.10.2008 - Essigfabrik, Köln



Mein letztes Konzert vor dem Umzug nach Hessen. Den Anfang machten Ignominious Incarceration von denen ich nichts kannte ausser den MySpace Tracks. An die Show kann ich mich nicht mehr erinnern, also wars wohl auch nicht der Brüller. Deez Nuts kamen als nächstes. Kannte sie vorher auch nicht so recht fand die Tracks aber schon wesentlich besser wie von Ignominious Incarceration. Die Show allerdings fand ich sehr enthäuschend. Die anderen sahen dies anders. The Red Shore gaben sich die Ehre und ich fand es einfach nur mäßig. Schade.
Alle die nicht wußten, warum so viele Perückenköpfe rumsprangen wußten es spätestens jetzt. Oli Sykes war in der Stadt. Bring Me the Horizon kamen, sahen und siegten. Super Show mit viel Material vom neuen Album. Super. So muss das sein. Ich hoffe in Hessen gehts weiter mit guten Shows!

17.09.2008 - Luxor, Köln



3 bis 4 Monate vor dem Konzert habe ich schon von diesem Konzert erfahren. Underoath im Luxor? Nie im Leben!
so ne dicke Band in so nem kleinen Laden? Da macht jemand einen schlechten Scherz! Doch es bestätigte sich!
Unglaublich. Lieblingsband im Lieblingsclub. Im Ex-Prime Club passen vieleicht gerade mal 400 Leute rein.
Den schwierigen Start machten Narziss. Auf CD fand ich die mal ganz ordentlich. Aber live? Nein nein. Sehr öde. Kann aber auch daran gelegen haben, dass ich Underoath endlich mal sehen wollte. Und das nicht nur 5 Songs wie auf der TasteOfChoas damals.. Underoath kamen und die Show war einfach nur eins der besten Konzerte ever! Die HaveHeart show hatte (achtung wortwitz) einfach mehr Herz. Pasi, der vorher ein Interview mit Spencer und Tim hatte meinte die wären schlecht gelaunt. Nunja, davon merkte man später nicht sehr viel. ein zwei aussagen zu ihrem Glauben und alle klatschen. Ob sie wirklich verstanden haben worum es ihnen da ging? Na ich weiß nicht! Aber davon ließ ich mich nicht beeinflussen. Perfekter Abend! 110%

12.09.2008 - Colos Saal, Aschaffenburg



Jennifer Rostock nochmal für 10€ wenn ich grad eh in der Stadt bin? Ja warum eigentlich nicht :) Damals in Köln hats mir schon sehr gut gefallen. Heute war es jedoch noch ein fünkchen besser. Viel Unterhaltung auf kleinem Preis. Was will man mehr..


18.08.2008 - MUK, Giessen



Uh yeah! Was ne Show. Verse und Have Heart aufeinmal.
Den Anfang durften aber Shipwreck A.D. machen, die ich auf CD nicht so gut finde. Aber egal! Live super. Und darauf kommts an. Danach kamen Verse. Die Agression Platte macht einfach nur Spaß. Und dann begann das Set auch noch mit The New Fury. Besser gehts nicht. Besser gehts nicht? Oh doch! Have Heart waren noch dran. Was für eine Show. Das beste Ding was ich je gesehen hab! Das heutzutage noch eine Hardcore Show OHNE coole Bollos auskommt hätte ich nicht mehr gedacht. Doch Giessen lieferte den Gegenbeweis. Have Heart gaben 100% und das Publikum 110%. Wow!

17.08.2008 - Vortex, Siegen



All Shall Perish in Siegen. Es versprach ein Fest zu werden. Mitgebracht hatten sie Sworn Enemy. Wobei. Eigentlich war es eher umgekehrt. Durch Connections durften dann Blood By Dayz aus Siegen den Anfang machen. Als wäre EBH nicht schon schlimm gewesen, bewissen BBD das dass Niveau nach unten keinen Boden hat. Testosteron gesteuerte "Musik" nennt man das. Peinlich und grausam! Danach kamen nicht All Shall Perish sonder Warbringer. Die Trashmetal spielten. Ich fand das aber sehr unterhaltsam und schaute mir das Set mit einem Schmunzeln an. Warbringer nahmen sich selber auch nicht zu ernst und boten eine gute Show. Bei All Shall Perish merkte man die schlechte Laune des Sänger spürbar. Dabei war gut was los in Siegen. Club voll. Viele am Tanzen und manche schossen mal wieder über das Ziel hinas. Nach 25(!) Minuten war allerdings schon schluß. Keine Zugabe. Nur ein Song aus dem kommenden Album (never.. again) und ansonsten auch eher langweilig. Das können die besser! Schade drum. Sworn Enemy kamen als letztes und boten eine gute Show. Haben wir uns aber dann auch nur 15 Minuten angeschaut. Dennoch ein toller Abend. Auch wenn man von ASP irgendwie mehr erwartet hätte..

02.08.2008 - Haus Hellertal, Alsdorf



Destination Anywhere langweilig, Tiny y son okay, Embraced By Hatred langweilig. Jonas betrunken. Spannend !

26.07.2008 - Krone, Darmstadt



Da ich grade sowieso um die Ecke war, bin ich mal zu Bane gefahren. Auf CD fand ich die jetzt nie so wirklich den Brüller. HaveHeart, Guns Up! usw geben mir irgendwie mehr. Die Abendkasse verlangte stolze 16€, aber da es Stempel gab drückte ich mir einfach selber einen ab und ging kostenlos rein ;) Anchor hab ich verpasst, da es in der Krone so unerträglich schwül war, dass ich es vorzog draussen zu sein. Bane kamen und die hessische Hardcore Szene stellte sich vor. Allerdings ist diese (an diesem Abend) wohl sehr sehr lahm, sodass Bane nach fast jedem zweiten Song die Leute zu animieren mehr aus sich rauszugehen. Bis auf ein dutzend Leute nickten die Leute jedoch lieber zufrieden im Takt. Nach 40minuten gaben Bane auf.

19.07.2008 - Alte Druckerei, Lüdenscheid



5 Bands an einem Abend. Für meinen Geschmack leidet dann immer ein wenig die Qualität der ersteres Bands. Wie auch heute. Also nichts neues. Ein paar Lieder hab ich mir angeschaut von der ersten Band (deren Name ich mir nicht behalten konnte) und der zweiten Names Start A Revolution. Nie gehört? Macht nichts. Von His Statue Falls hab ich schon mal gehört oder gelesen. Die Herren aus Saarbrücken spielten den üblichen Standart Emocore mit Doublebass und Shouts. Hat man alles irgendwie und irgendwo schon mal gehört.. Wobei, dass hat man ja eigentlich immer. Egal. Vorletzte Band des Abends war dran. Mal wieder The Handshake Affair, die sich vom Sänger offensichtlich getrennt haben. Und siehe da: sie sind besser denn je. Irgendwie war der alte Sänger immer fehl am Platz. Das merkte man bei den früherern Auftritten der Band. Klar, nicht jeder ist die geborene Rampensau. Aber es/er bremste doch leider spürbar. Also neue Chance für die Jungs aus Dessau. Mit frischem Sound und (leider langweiligem) Elektro-Sampler-Intros vor jedem Lied waren die Song viel Stärker und Druckvoller. Gibt ein Däumchen. Headliner dann Hopes Die Last aus Italien, die hier im Stock den letzten Tag ihrer Deutschland Tour einläuteten. Direkt mit meinen beiden Lieblings-Song "Call Me Sick Boy" und "Thanks For Coming" wurde ein sehr energiereiches Set begonnen. Was leider schon nach 40minuten vorbei war. Am Ende gabs noch eine Stage-Party mit den beteiligten Bands des Abends. Ein schönes Abschluss-Bild an einem schönen Abend!

05.07.2008 - Rheinkultur, Bonn



Pünktlich zu Dúné gekommen. Nachfolgende Band waren Eternal Tango. Danach sind wir wieder weggegangen. Der Alkohol hat gerufen. Scheiße war, dass ich Blackmail mal wieder nicht gesehen hab und die Sportfreunde Stiller hätt ich auch gerne mal umsonst und draussen mir angeschaut..

28.06.2008 - Vainstream, Münster



Viel viel besser wie im letzten Jahr. Hat sich wirklich einiges getan. Gutes Wetter mit ein bisschen Regen. Aber ansonsten ein sehr guter Tag, der -wie letztes Jahr- viel zu früh begann. All Shall Perish haben wir leider verpasst. Aber die kommen im Sommer ja noch für ein paar Gigs nach Deutschland !

07.06.2008 - Werkstatt, Köln




Konzert war Super. The Fall of Troy waren ziemlich Wortkarg. Dennoch ne gute Show. The Gaslight Anthem kannte ich vorher nicht fand ich aber auf anhieb super sympathisch. Und DANKE an die Werkstatt, dass unten eine Leinwand mit der Fussball Übertragung war :)
UND Thomas ist eine Diva ! =/
FOTOS vom Konzert

03.06.2008 - Werkstatt, Köln



Schnelles Konzert, was bereits um vor 22.oo Uhr zuende war. Als Grund wurden die vielen Minderjährigen genannt, die wohl sonst nicht auf das Konzert gekommen wären. Alesana machten eine solide Show, genau wie die Parachutes. Man hätte sich aber dennoch ein paar weniger Minderjährige gewünscht. Aber man kann auch nicht immer alles haben..

31.05.2008 - Cafe Steinbruch, Duisburg



Ein kleiner Mann aus England kommt und ca. 300 Leute aus fast ganz Deutschland kommen nach. Selten habe ich mich auf ein Konzert gefreut wie auf dieses an einem Samstagabend in einem kleinen Cafe in Duisburg. Als wäre es selbstverständlich lief Herr Pickett rum, unterschrieb so ziemlich jedem eine Karte und machte mit jedem Fotos der knapp 300 Gäste.
Gegen 21 Uhr ging es dann los mit All Night Outside. Musik, die ich in das Genre „Elektro Accoustic Pop" zuordnen würde. 3 Jungs, 2 Synthies und eine Gitarre. Das erste Lied „Attention! Attention!" ging noch gut. Aber der Rest wurde dann immer ruhiger und langweiliger. Die Rufe nach Luke Pickett wurden schließlich immer lauter und somit beendeten die drei Sympathischen von All Night Outside ihr kleines aber dennoch feines Set.
Nach guten 20 Minuten kam dann endlich Luke Pickett auf die Bühne. Die Erwartungen stiegen in die Höhe und man war gespannt ob seine Stimme genauso brillant wie auf CD sein wird!? Ein wenig schüchtern und sichtlich nervös stellte er sich mit ein paar Brocken Deutsch vor und begann sein Set mit „Going Down With This Ship". Schon nach den ersten Tönen war klar: Er kann es besser als auf CD !!
[url="http://blog.myspace.com/index.cfm?fuseaction=blog.view&friendID=82591211&blogID=401498837";]FOTOS vom Konzert

09-10.05.2008 - Meerhout, Belgien



SET YOUR GOALS
mal wieder verpasst wegen der Bändchen vergabe..
Vieleicht schaffe ich es ja irgendwann mal !!

The Blackout
erste Band des Tages die wir gesehen haben. Endlich mal wieder Live Musik. Waren ganz okay. Ich habe keine Lieder wieder erkannt aber war schon ordentlich für die erste Band. Was negativ auffiel war die Tatsache, dass die Bühne wieder ziemlich hoch gebaut war wenn man nah davorsteht...

All Time Low
Auf die Band haben sich vorallem Pasi, Lo und Dex gefreut. Hab mir mittwochs noch die MySpace Songs angehört. Aber da haben sie mir schon nicht gefallen. Waren mir zu poppig. Auf der Bühne haben All Time Low eine gute Show gemacht. Gute Party Musik. Aber im Grunde echt nicht mein Ding.

Heaven Shall Burn
Mit HSB die erste Band auf die ich mich gefreut habe.
Das Set begann mit "Awoken" und "Endzeit" in einem. Sau gut einfach nur.
Komisch ist sich eine deutsche Band im Ausland anzusehen. Alle Ansagen auf
schlechtem englisch. Aber lustig. Irgendwie wirken HSB aber sehr nervös.
Trotzdem sehr gute Leistung gebracht =))

Silverstein
Auf der Core-Stage fingen Silverstein an. Da ich die noch nie gesehen habe, wollte
ich es diesmal nachholen. Irgendwie lustlos wirkten sie auf der Bühne und der Sound war der schlechteste den ich je gehört gehab. Nach 3 Songs sind wir dann wieder geflüchtet. Vieleicht schau ich sie mir nochmal irgendwo an. Aber dann auch nur auf einem Festival wenn Parallel nix anderes spielt..

Finch
Was hab ich mich auf diese Reunion gefreut !! Und das einfach nur beste war, dass ich nicht enthäuscht worden bin. Unglaublich mitreissende Show. Alle wichtigen Songs von "Say Hello To Sunshine" gespielt. Gänsehaut Faktor ging in eine 4-stellige Zahl. Wahnsinn. Mehr muss und kann man nicht sagen !!!

Anti-Flag
Wollte ich eigentlich gerne gucken, habs aber total vergessen. Verdammt !

Billy Talent
Wollte ich eigentlich nur 2-3 Songs von sehen, da ich mir letztes Jahr den Live Stream vom Rock am Ring angeguckt habe und der mir so gar nicht gefallen hat. Aber wenn man schon aufm Festival ist und die Band mitbezahlt hat sollte man sich das auch antun. Und Hell Yeah! Was ne Band. Zelt komplett voll. Also Brille runter, der Nina gegeben und ab in die Menge zum Crowd Surfen. Es wurde ein verdammt gute Stunde aus den beiden Alben geboten. Die letzte Band vom Freitag hat alles rausgerissen. Mit Finch der beste Live Auftritt !!

Bury Your Dead
Der Tag fing nicht mit Bury Your Dead an, sondern mit 3 lauwarmen Bierchen. Aber 2 Stunden später standen Bury Your Dead auf der To-Do Liste. Der Sänger hat ne übelst füllende Stimme. Gute Show hingelegt dafür dass die am Vortag zweimal in Köln aufgetreten waren und schon um 10 wieder ran mussten :)

Suicide Silence
..von denen ich mir recht wenig versprach und eigentlich garnicht gucken wollte. Ich sehe an SuSi absolut keinen Reiz und auf CD find ich das einfach nur total langweilig..
Live jedoch das komplette Gegenteil !! Gewaltig, Laut, Chaotisch und absolut beeindruckend !! Leider hatten sie nur eine Spielzeit von ca. 30 minuten. Werd ich mir aufjedenfall nochmal anschauen, wenn se hier sind !

This Is Hell
Machten sich bereit. Die Band die mich auf der Never Say Die Tour! 07 am meisten umgehauen hat. Und sie schafften es wieder. Eine Hardcore Band, die wie HaveHeart einfach nur gut sind. Und im Grunde noch viel mehr ! Auch wenn sie noch müde wirkten fand ich TIH einfach nur geil wieder. Eine der wenigen
Bands die ich mir jedes Wochenende geben könnte.

A Wilhelm Scream
Kannte ich vorher nur vereinzelte Songs aus meiner "Zivi-Zeit". Haben aufjedenfall eine super Show gemacht mit viel Energie und guter Laune.

HORSE the band
auf die war ich ja echt gespannt. Auch CD pures Choas. Und Live? Genau das gleiche.Die Apokalypse Live. Und irgendwie auch nicht lustig bzw. cool. Ein bisschen aufs Keyboard gehauen, ein bisschen auf der Gitarre fideln und auf die Drums hauen. Fertig sind Horse The Band.
Ganz ehrlich: Brauch kein Mensch.

Parkway Drive
whooooot !! PWD mal wieder. Zu dieser Band kann man einfach nichts mehr schreiben. Die wissen wie man es macht beherschen dass auch noch in Perfektion !! DIE Band am Samstag. Auch so eine Band die ich mir jedes Wochenende geben könnte. Bitte mit This Is Hell. Danke :)

Agnostic Front
Ganz kurz gesehen. Einfach nur langweilig..

Thursday
Wollte ich letztes Jahr schon sehen. Und ich war echt froh dass ich jetzt Thursay sehen konnte anstatt Good Charlotte, weil "As you can see we are NOT good charlotte. we are thursay .." Es wurde ein guter Mix aus so ziemlich allen Alben geboten. eider werde ich wohl nie erfahren ob "Paris in Flames" gespielt wurde. Denn wir gingen rüber zur Core-Stage wo sichStory Of The Year die Ehre gaben..

Story of the Year
Mit 10 minuten verspätung fingen sie direk mit "And The Hero Will Drown" an. Da war schon klar, die wollen es heute echt wissen :)
Mit einem besseren Song kann man einfach nicht anfangen. Mit dem Song wurde ich auf die Band aufmerksam vor vielen Jahren bei Need For Speed Underground 2 spielen :)<br>Schon vorher wurde mir gesagt, dass ihr Bühnenshow einer Zirkus
Familie gleich kommt. Und es stimmt. Wahnsinn was die alles machen. SOTY haben aufjedenfall Spaß gemacht, da mir aber immer noch Parkway Drive in den Knochen stecken ging ich früher um noch kurz bei Bad Religion reinzuschauen..

Bad Religion
und bei kurz beließ ich es dann auch. siehe Agnostic Front..


16.04.2008 - Underground, Köln




bla.

12.04.2008 - BlueBox, Siegen



"ScreamoBooking, the best booking agency in Siegen hatten eingeladen zu einem Konzert der Superlative."
Nachdem erst Cabinfever abgesagt hatten und schließlich auch For Those Unseen blieben Scatric, Blonk und Burned
From Reason übrig. Letztere habe ich leider verpasst. Als Location wählte man die BlueBox, die einfach viel zu groß ist
für unbekannte Bands aus dem Raum Siegen.
Mit knapp 20 zahlenden Gästen (gute 20-30 waren wohl über die Gästeliste reingekommen) war die Stimmung dementsprechend auch eher "lo-fi". Nichtsdestotroz legten Blonk gut los. Da der Sound der BlueBox einfach besser ist, wie in der Pizzeria Casablanca waren Blonk deutlich besser wie damals. Dritte Band des abends dann Scatric aus Frankfurt. Souverän wie immer spielten sie ihr Set runter vor ca. nur noch 15 Gästen. Sehr traurig, aber was will man schon erwarten, wenn man keine
Anzeigen schaltet und keine Flyer druckt sondern verzweifelt versucht das Volk per Myspace-Bulletins zu werben ..


16.03.2008 - Underground, Köln



Selten habe ich ein Album so intensiv gehört wie das der Newcomer von Jennifer Rostock. Also war es eine Pflicht für mich an diesem verregnetem, lauen März-Abend nach Köln zufahren. Die erste Vorband haben wir uns nicht angesehen, da uns der Hunger in das örtliche Fast-Food Restaurant mit dem großem "M" trieb. Zurück im Underground bereiteten sich replico aus Koblenz vor. Die Menschen die sich diese Bands als Support ausgesucht haben sollte man rechts und links Ohrfeigen. Statt das Publikum einzuheizen, erreichten sie mit ihrem ruhigen Rock eher das Gegenteil.
Gegen 22.00 Uhr traten dann Jennifer Rostock endlich die Bühne nach relativ langer Umbau Pause. Es ging direkt los mit Drahtseiltakt und Kopf oder Zahl. Sichtlich gut gelaunt (weil leicht betrunken?) wirbelte sie über die Bühne. Es machte Spaß die Rostocker bei der "Arbeit" zuzuschauen.
Sehr publikumsnah und garnicht abgehoben spielten sie eine gute volle Stunde ihr Album. Dabei gab es auch eine Ballade die nicht auf dem Album vertreten ist. Nur Keyboarder Joe und Frontfrau Jennifer standen hierfür auf der Bühne. Mit echten Gänsehaut Faktor. Später stellte man noch einen neuen Song vor. "Für das zweite Album." Seien wir gespannt drauf. Zum Abschluss gabs dann nochmal Kopf oder Zahl, womit ein wunderbarer Abend ausklang.

25.02.2008: Live Music Hall - Köln



Als wir rein kamen spielten schon 4 Herren die die 30 schon weit überschritten hatten. 08/15 Rockmusik ohne Wiedererkennungswert mit dem Namen Hero. Geht man nach Optik hätten es auch Right Said Fred sein können. Warum die Stereophonics gerade diese Band mit auf Tour genommen hat konnte wohl niemand beantworten.
Eigentlich hatte ich nicht die größte Lust auf die Stereophonics heute um ehrlich zu sein. Da ich nur sehr wenige Songs aus deren mittlerweile vier Alben wirklich gut finde. Aber bezahlt ist bezahlt. Die 4 aus Wales spielten rutiniert ihr Set runter. Man merkte, dass sie schon länger auf Tour sind. Ohne große Ansprachen spielten sie Hits wie "Traffic" oder "Superman" runter. Als letzte Zugabe gab es dann "Dakota" aus ihrem wohl besten Album "Language. Sex. Violence. Other?" "Maybe Tomorrow" wurde nicht gespielt. Leider!
Alles in allem ein durchwachsener Abend ohne nennenswerte Highlights.

15.02.2008: Casablanca - Siegen



Das Casa in Siegen lud mal wieder ein. 4 deutsche Bands standen auf dem Programm. Darunter auch War from a Harlots Mouth.
Aber immer der Reihe nach. In der Pizzeria mit "Konzert-Keller" öffnete seine Pforten gegen 21 Uhr. Recht spät.
Den Anfang machten Endnote aus Attendorn. Der Sound war Casa-Typisch schlecht. Man hörte im Grunde nur gematsche.
Schade. Arcana Cain schaute ich mir dann nur 2 Songs an, da der Sound nicht sehr einlud dort zu bleiben.
Lavatch kamen als Vorletztes. Sound wurde ein wenig besser. Die Menschen bewegten sich ein mehr und somit war es die erste gute Show des Abends. Nach 30min. war erstmal Schluss. Recht zügig enterten Wfahm die Bühne. Wie immer rutiniert rissen sie direkt das komplette Publikum mit. Mittlerweile war es 1 Uhr. Recht spät für ein Konzert.
Alles in allem wars es nur ein durchwachsener Abend, da der miese Sound hier viel Kaputt gemacht hat. Schade.

30.01.2008: Underground - Köln



Den Anfang machten longing for tomorrow, die ich ehrlich gesagt gar nicht erst sehen wollte, da schon zu oft gehabt.
Trotzallem fand ich die Show recht gut. Eigentlich schon fast eine der guten Shows von LFT. Nach knappen 20 min. war dann aber trotzdem Schluss. Es folgen Idiom. Im MySpace kurz reingehört und für doof empfunden. Eine Mischung aus Tool und Rage Against The Machine.
Wobei die RATM Phasen recht gut waren. Vorallem Stimmlich. Aber wir leben in 2008. 1998 ist vorbei...
From Autumn To Ashes war eine meiner ersten Hardcore Bands die ich gehört habe, und nie hab ich es geschafft auf ein Konzert von ihnen zu gehen. Ich war gespannt, wer hinter den Drums sitzen würde. Da der aktuelle zurück nach NewYork geflogen ist wegen einem gebrochenem Fuß. Gestartet wurde mich "Pioneers". Man merke Francis an, dass seine Laune nicht die Beste war. Trotzdem wars eine tolle Show. Für ein paar Songs verschwand Francis hinter den Drums, kam aber gott sei dank nach 3 Songs wieder nach vorne. Es kam in der Zeit keine Stimme mehr auf. Also wieder ab nach vorne mit "Milligram Smile" und "The After Dinner Payback". Nach einer guten Stunde gabs als Zugabe noch den neun minuten Klassiker "Short Stories with Tragic Endings"
5 Videos von dem Abend auf YouTube


22.01.2008: Bochum - Matrix



den start machten Blessed By A Broken Heart mit einer grauenhaften lichtshow. mir tun immer noch die augen weh vom stratoskop licht. herr sykes kam auch noch kurz auf die bühne und so könnten die 12jährigen schon mal ihr kreischen üben. nach guten 20min. war schluss. nicht meine musik. irgendwie kommt der witz den bbabh verbreiten wollen nicht an. da helfen auch sprüche wie "hey, ich bin schwul" oder "ich hab einen kleinen schwanz" nicht.
Architects waren als nächster dran. vorher aber nochmal den merch gecheckt. nicht wirklich was dabei was mit umhauen würde. also noch n bier geordert. auf dem weg noch viele bekannte gesichter getroffen :] nicole, sarah, serg, pascal, alex und so weiter..
nachdem ich mich wieder nach vorne gekämpft habe gings auch schon los mit "buried at sea". knaller start. jedoch fehlte mir am anfang der show ein wenig der elan der jungs. nach dem dritten song hatten sich mich aber gepackt. nette show. nix besonderes und mit knapp 40min. spielzeit mehr wie ich erwartet hätte :]
nach einer etwas längeren umbau-phase kamen Bring Me the Horizon. eine wirklich sehr geile show, die die jungs da geboten haben. direkt von anfang an war die hölle los. frontmensch sykes entschuldigte sich noch für seine erkältung was wohl vielen sauer aufgestoßen war. aber ich bemerkte seine stimm probleme nicht. ich war damit beschäftigt kreischende mädchen aus der bahn zu werfen. easy going. es wurde alles gespielt von "pray for plague" über "off the heazy" bis hin zum slipknot cover "eyeless". mit der zeit wurde dann auch immer öfter die bühne von blutjungen mädchen gestürmt, die sich einfach mal schreiend auf die bühne stellen und versuchen den sänger anzufassen. wenn das geschafft war wurde gekreischt. auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass das zum ersten mal auf einem bmth konzert passiert schauten alle beteiligten doch sehr komisch aus der wäsche dabei.
irgendwie sehr lächerlich das ganze. aber als band kann man für seine fans halt nichts. von daher keinen vorwurf an bmth. "wie bei tokio hotel.." schon irgendwie.. naja.
Maroon nur noch kurz geschaut. luft war einfach raus.
trotz kreischender mädels und abgebrochenem zahn ein fast perfekter start ins konzert jahr 2008


22.12.2007: Köln - Underground



Letztes Konzert für 2007 in Köln stand an. Für sau faire 8€ luden Callejón, War from a Harlots Mouth und Last One Dying. Diese fingen aber überraschenderweise nicht an, sonder WFAHM. Nico (der neue) macht seinen Job verdammt gut. Auch wenn man anfangs gemerkt hat, dass er nicht so tief kommt wie Steffen. Jedoch merkte man das nach dem dritten Song auch nicht mehr. Ausserdem bewegt sich Nico auch deutlich mehr, was die Show noch pulsiver macht. Es folgten LastOneDying, die sich wie eine Kopie von Killswitch Engage anhörten. Keine Schlechte, aber ich habe es dann vorgezogen raus an die frische Luft zu gehen. Callejón brachten zuende, was WFAHM so gut begonnen hatten. Basti mit neuen Extensions und dem "Knight Rider" Intro machten sie alles Richtung und liessen es dann mit "Es Regnet" direkt anfangs richtig krachen. Der Sound war leider sehr matschig, was den Spaß ein wenig trübte. Dennoch ein sehr runder Abend. Man sieht sich nächstes Jahr Underground.

08.12.2007: Siegen - Casablanca

19:30 Uhr Anpfiff im Casa. So stand es jedenfalls am Flyer. Aber seid wann fangen Konzerte pünktlich an. Ca 20:15. Die erste Band FOR THOSE UNSEEN aus Bad Berleburg betrat die Bühne. Die fünf Jungs sind musikalisch längst kein unbeschriebenes Blatt mehr wirken oder wirkten alle Mitglieder bereits in früheren Bands mit. Routiniert präsentierte der fünfer aus dem Wittgensteiner Land eine Mischung aus Metalcore und Deathcore, der erzielte zwar keine Begeisterungsstürme, aber dafür wurde eine durchweg gute Bühnenshow geboten allerdings wollte der Funke nicht so richtig überspringen. Als nächstes machten sich dann die Jungs von den DEAD FLYING BIRDS warm, über die wir besser einen mantel des Schweigens legen. Einen solch unausgegorener Mix aus Metal/Hardcore/Rock ist mir selten unter die Ohren gekommen aber das interessierte wohl fast keinen der 60 Zuschauer denn der feierte die Band frenetisch. Nach knapp 45 Minuten fand die Tour de Force dann gottseidank ein Ende. Fast schon wie echte Siegener dürften sich die Jungs von LONGING FOR TOMORROW fühlen. Die Kurzerhand als Ersatz für die verhinderten KINETIC SYSTEM ins Boot geholt wurden. Wo wir dann auch beim ersten Highlight des gestrigen Abend wären. Die Aachener präsentierten sich gewohnt souverän. Und hatten trotzt Verspätungen (etlicher Staus) noch genug Energie das Publikum zum Tanzen zu bringen. Bei Elaine konnte sich dann fast keiner mehr halten. Zu guter Letzt nach mal wieder einer der ewig andauernden Umbauphasen betraten dann BLONK aus Dessau die Bühne und konnten mit ihrem Mix aus wuchtigem Mosh/Screamo/Hardcore begeistern die lange Warterei hatte sich also durchaus gelohnt und so fand der Abend dann doch noch einen wenn auch recht (ver)späteten versöhnlichen Abschluss. Aber eins muss man ganz klar festhalten das Casablanca ist ein feiner Laden, mit wirklich verdammt leckerem essen aber für Konzerte wohl eher ungeeignet. Deshalb ein Lob an die Mischer/Tontechniker die wirklich das beste gegeben haben um den Abend für die Ohren wenigstens annähernd erträglich zu gestalten.
geschrieben von Flo

23.11.2007: Siegen - Vortex



At The Farewell Party begannen. Es waren jedoch kaum Leute da zum gucken. Voller wurde es erst bei Play The Gallery. Hier war das Vortex bis zur letzten Reihe gefüllt. Eternal Tango spielten danach. Über eine Stunde mit vielen Zugaben teilten sich die 5 überaus sympathischen Luxenburger die Bühne. Mit der Video Premiere gab es leider nichts. Da der Laptop streikte.
Bilder von Eternal Tango und Play The Gallery hier

16.11.2007: Siegen - BlueBox



Fear My Thoughts kündigten sich an. Mit im Gepäck waren Kill Kim Novak und Mindcrime, die ihre letzte Show spielten. Den Anfang machten die Solinger von Kill Kim Novak mit ihrem Screamo-Sound. Nach 3 Jahren hören endlich mal live gesehen. Sehr sympatsiche Jungs und ne gute Show. Für den Anfang schon recht gut! Es folgten Mindcrime. Fand ich sehr öde. Wegen Mindcrime waren auch die meisten Leute da, die dann auch über eine Stunde spielten. Fear My Thoughts spielten super kurz. 35min + 2 Zugaben. Sehr schwach eigentlich.

15.11.2007: Gloria, Köln



Das Gloria ist ein altes Kino without Stühle. Sehr schöne Location, die ähnlichkeit mit der Frankfurter Batschkapp hat. Die erste und einzige Supportband waren die Neils Children aus England. 3 Loser Typen in partnerlook kamen auf die Bühne und musizierten. Und das noch nicht mal gut. Sichtlich ohne Lust und Laune spielten sie ihr 6-Track-Set runter und verließen quasi wortlos die Bühne. Sowas braucht wirklich keiner! Die Bühne wurde umgebaut und die Klaxons betraten die Bühne, die ich bis vor 2 Tagen nicht kannte und nur durch eine Frei-Karte mitgekommen war. Warum auch nicht? Sichtlich betrunken und bekifft alberten sie erstmal rum und fingen irgendwann ihr Set an. Die ersten Menschen fingen wild an zu tanzen. Mit Golden Skans und It's Not Over Yet kamen meine Höhepunkte an diesem Abend. Pretty cool, diese Band. Das ist dann wohl . Mag ich.

03.11.2007: Essigfabrik, Köln



Den Anfang machten Lavatch aus Köln, die das Voting zum Openener Gewonnen hatten. Den Anfang gestalteten sie ein wenig sehr öde. Aber nach dem dritten Songs gings gut ab vor der noch ziemlich leeren Essigfabrik. Es folgten The Blackout Argument aus München die mir ihrem Screamo-Hardcore doch schon mehr gefielen. Langsam füllte sich die Fabrik und mit This Is Hell kam schon recht früh die Band auf die ich mich am meisten gefreut habe an diesem Abend. In der Menge ging auch schon wesentlich mehr wie bei den beiden Vorbands aus Deutschland. Nach leider kurzen, aber unglaublich intensiven 30 minuten war Schluss. Die Bühne wurde frei für The Warriors gemacht, die mir am wenigsten gefallen haben an diesem Abend. Einzige Höhepunkte waren die beiden Gastauftritte von den Frontmenschen von Parkway Drive und Comeback Kid. Cancer Bats machten sich fertig und gingen direkt auf die zwölf. Mit den beiden Krachern Golden Tanks und French Immersion machten die vier Jungs aus Kananda direkt am Anfang alles klar! Nach leider auch sehr kurzen 35minuten waren sie auch schon durch. Für mich mit This Is Hell die beste Band des Abends. Parkway Drive kündigten sich an. Wie kaum anders zu erwarten zerlegten sie die Bühne in ihre Einzelteile. Sie wissen einfach, wie man eine gute Show macht ohne viel drumherum. PWD spielten überraschend kurz, was für die erstlinge von PWD Sehern sicher sehr scheiße war. Mit ihren Hit Romance Is Dead beendeten sie die Show in Köln. Headliner machten dann Comeback Kid. Hier flippten alle komplett aus. Aber ist es ihnen zu verdenken? Highlight hier war sicher das Crowd Surfer AUF der Bühne. Nach einer guten Stunde war Schluss.
Alles in allem ein mehr als gelungener Abend in der neuen Kölner Essigfabrik.


31.10.2007: MTC, Köln



Den Anfang machten Maintain mit einer guten Mischung aus Metal und Hardcore gingen sie direkt nach vorne! Nach 30minuten kam dann die erste Umbau-Pause an den Start. Es folgten DeadLock aus Bayern. Frontfrau Sabine wirkt aber (leider) irgendwie deplatziert. Sehr schüchtern und irgendwie gestellt bewegte sie sich auf der Bühne. Trotzdem eine boten sie eine gute Show. Neaera, die ich seit über einem Jahr nicht mehr gesehen hatte spielten die knaller vom neuen Album und alle wichtigen Songs von den beiden Vorgängern. Neaera rissen im wahrsten Sinne des Wortes die Hütte ab. 2 Scheinwerfer mussten dran glauben und 2 Mikros, die aber leider nicht besser wurden. Ansage des Abends war defintiv "Kickboxer wollen wir hier nicht haben" vor der Wall Of Death. Neaera war endlich mal wieder eine große Band in einem kleinen, gemütlichen Club. Wahnsinnige Atmosphäre, tolles Publikum und alle beteiligten mit unglaublich viel Charme. Solche Shows sind einfach die Besten !

16.10.2007: Live Music Hall, Köln



Enter Shikari, die 2te. Mit viel mehr Menschen und deshalb auch nur halb so gut wie gestern. Leider!
Trotzdem war es mal wieder sehr geil! Aber die nähe hat einfach gefehlt und ich denke Enter Shikari hat diese nähe auch gefehlt. Wer auch beiden Konzerten war weiß sicher was ich meine. LostAlone fand ich heute richtig gut. Gute Jungs sind das. Sicher noch viel Potenzial nach oben. Aber nach der Tour werden sie sicher ein haufen mehr Fans für sich gewonnen haben. Enter Shikari machten so ziemlich alles gleich wie gestern in Frankfurt. Nur die Sprünge in die Menschen war durch die Distanz und durch die doch sehr hohe Bühne leider nicht mehr da. Die hälfte der Menschen hätte man auch mit leichtigkeit auf ein My Chemical Romance Konzert abschieben können. Ich will hier jetzt nicht rumheulen. Jedoch was sich gestern schon angedeutet hat, hat sich heute bestätigt.. Enter Shikari sind einfach nicht mehr die Jungs von nebenan, wie sie damals im Prime Club waren .. Trotzdem werd ich sie immer mögen wie am ersten Tag. Go Tell All Your Friends.

15.10.2007: Batschkapp, Frankfurt



Endlich wieder Enter Shikari. Den Anfang machten LostAlone, die ebenfalls aus England kamen. Eine Mischung aus und ein wenig war es ein guter Start für diesen Abend. Nach einer halben Stunde war dann aber Schluss. Nach (mal wieder) extrem langer Wartezeit auf den Hauptact, ging es nach einer gefühlten Stunde wieder los. Statt mit dem No Good Intro zu starten gings direkt los mit Enter Shikari. Mit vielen Sprüngen ins Publikum von den 4 Jungs heizten sie das Publikum direkt ein. Schön war, dass sie auch ein paar B-Seiten gespielt haben wie Acid Nation oder Kickin' Back on The Surface of Your Cheek. Nach einer Stunde war erstmal Schluss. Doch sie kamen wieder. Klar! Schließlich musste man noch Sorry, You're Not a Winner und Ok, Time For Plan B spielen. Nach insgesamt 3 Zugaben war dann Ende! Ein großartiges Konzert. Doch irgendwie haben Enter Shikari ein wenig von ihrem Charme verloren. Irgendwie sind sie nicht mehr die Jungs von nebenan. Trotzdem: Es hat Spaß gemacht !!

06.10.2007: Hell On Earth, Essen



A new Hope verpasst, war mir aber egal, da ich die MySpace Songs grauenaft finde! Wir kamen als From a Second Story Window spielten. Iwie sind die komisch. In der Musik ist alles drin was krach macht, aber gut ist schon iwie anders. Es folgten Freya, die überreste von Earth Crisis. Genau so langweilig und einseitig wie schon in Frankfurt. Der Band kann ich einfach nichts abgewinnen. All Shall Perish danach, die wie vor 3 Wochen schon wieder nur gewonnen haben. Einfach nur stark mit lustigen Ansagen + einer Zugabe. Fear My Thoughts machten weiter. Leider hatten sie einen misserabelen Sound. Dennoch nett wieder anzuschauen. Born From Pain haben wir dann von hinten gesehen.. Der Band kann ich einfach nichts abgewinnen. Ist mir alles zu stupide (This is the new hate.. jaja, is klar). Headliner wie schon in der Batschkapp von Walls Of Jericho. Zu dieser Band kann man einfach nichts mehr sagen. Candance macht einfach alles richtig. Zugabe war mal wieder Revival Never Goes Out Of Style inklusive Crowd Surfer AUF der Bühne. Einfach nur geil geil geil !!
Fazit: Candance darf mir so oft ins Gesicht springen und mich anschreien wie sie nur will. Ich wills ja auch :)

29.09.2007 - JKC, Troisdorf



Begonnen hat der Abend mit Facing My Inner Fears, die ich ziemlich öde fand. Standart Metalcore. Sehr austauschbar. Einfach nicht mein Ding. Weiter gings mit Keep Dying, die richtig richtig böse geworden sind zum letzten mal wo ich sie sah. Keep Dying hab ich jetzt in guter Erinnerung. Tolle Band. Headliner machten War from a Harlots Mouth aus Berlin, die mal wieder alles gaben. Gute Show, auch wenn der Sound ein wenig sehr dünn war. Aber der Zog sich über den ganzen Abend hinweg. Schade schade. Trotzdem ein sehr gelungener Abend.
2 Videos von Wfahm bei YouTube. Klick ;)

17.09.2007 - Live Music Hall, Köln



Den Opener machten Maroon. Eigentlich mochte ich die nie, bis zu diesem Abend. Mit mir haben sie definitiv einen neuen Fan gewonnen. Einfach nur eine bombastische Show. Ein Knaller-Song nach dem nächsten. Bevor sich Maroon-Frontmann noch komplett ausgezogen hat war dann leider nach 30min. schluss. Es folgte Himsa. Sehr langweilig. Eine Mischung aus Hardcore und Punk war dann endlich nach 35min. vorbei. Dann die Band auf die ich mich am meisten gefreut hatte. Mein erstes Mal Darkest Hour. Von der Show her nur ein 'naja', aber dafür komplett alle Hits gespielt und gute Stimmung gemacht. Headliner dann As I Lay Dying endlich mit dem neuen Album im Gepäck. Man merkt direkt am Anfang: Die Jungs sind jetzt groß. Bombastische Lichtshow, 2 Schlagzeug-Solos und (leider) nur die Hits gespielt. Mit Forever und 94 Hours waren wenigsten 2 alte Songs dabei. Trotzdem: As I Lay Dying werden zurecht gefeiert!

15.09.2007: BlueBox - Siegen



Von Distance In Embrace nur noch ein paar Songs mitbekommen, die mir aber sehr gut gefallen haben. longing for tomorrow waren wie immer gut obwohl sie mit 2 neuen diesmal dabei waren. Leeching Projekt gaben den Headliner. Waren ganz okay, jedoch nix besonderes.

13.09.2007: Hell On Earth, Frankfurt



Freya spielten als wir ankamen. Unglücklicherweise hatten From a Second Story Window schon gespielt. Somit verpasst. Sehr schade. Freya gefallen mir auf Platte besser. Live sehr stumpfer Hardcore. Nix für mich. Nach kurzer Umbaubause direkt All Shall Perish. Scheiße, diese Band ist einfach nur eine Wucht. Was Eddie mit seiner Stimme so macht ist einfach nur unglaublich! Super Show von den Herren aus Oakland. Es folgten Fear My Thoughts. Auf die habe ich mich tierisch gefreut. Erster Auftritt mit dem neuen Sänger. Alles gut geklappt. Man hat kaum einen Unterschied gemerkt. Nur schade, dass wenig aus dem 2004er Album gespielt wurde. Egal. Born from Pain als nächstes. Gute Show, aber genau wie Madball mag ich sie einfach nicht. Walls Of Jericho gaben den Headliner. Zurecht mal wieder! Candance weiß einfach wie eine gute Hardcore Show funktioniert. Walls of Jericho ist live immer ein Highlight. Vieleicht sind wir in Essen wieder dabei.

01.09.2007: Rathaus Park - Halver



5 Minuten vor abfahrt: Callejon haben abgesagt.. Klasse... Trotzdem noch hinfahren? Joa, warum nicht. Angekommen. Nicht viel los. Eternal Tango spielen. Schön alte bekannte mal wieder zusehen. Werden auch immer besser. Danach spielten Daniel Benjamin. Super langweilig. Also direkt wieder gefahren und noch ins Kino nach Siegen mit den anderen.

31.08.2007: Vortex - Siegen



Vanessa vom Bahnhof mit Dennis abgeholt und ab richtung Vortex. Die ersten bekannten Gesichter getroffen und allen "Hallo" gesagt. Den Anfang machten Fell Asleep aus Münster, gefielen mir nicht wirklich. Ich denke die könnten mehr wenn sie wollten. 3 Lieder angeschaut und dann wieder raus gegangen zu den anderen. Irgendwann riefen mich Leute rein.. Cabinfever waren schon angefangen. "Symphonie" schon gespielt? Erstmal gabs Probleme am Bass und mit dem Licht. Doch dann gings weiter. Viel böser wie die MySpace Songs haben sie mich durchweg positiv überrascht. Wo sieht man schon einen Sunnyboy der so ins Mikro brüllt wie der Luke? ;] Nach 7-8 Songs kam auch schon der Headliner Road To Kansas, da An Early Cascade leider abgesagt hatten... Zum ersten Mal Road To Kansas komplett gesehen. Waren ganz gut, aber keine Band die mich vom Hocker haut.

20.08.2007: Vortex - Siegen



Zweiter Abend mit Android Kills Universe, die mir heute viel besser gefallen haben. Sehr viel besser. Not For Real fand ich allerdings gestern besser. Wirkten teils sehr lustlos... Okay, bei 4 zahlenden Gästen kann man es verstehen.

19.08.2007: Alte Druckerei - Lüdenscheid




Nach einem langen Wochenende Sonntag Abends noch auf ein Konzert. Die Lust war da, aber mein Körper wollte nicht mehr...
Den Anfang machten Not For Real die mir sehr sehr gut gefallen haben. Eingängige Melodien und mit 3 Sängern war es mein Highlight. Es folgten Android Kills Universe. Eine Emo/Screamo Katastrophe aus Sachsen. Gefielen mir überhaupt. Den anderen hats gefallen. Headliner an diesem leeren Sonntag Abend waren die Jungs von Second Monday aus England. Wäre ich nicht so müde gewesen, hätte ich sie mir wahrscheinlich noch komplett angeschaut. Die waren nämlich ziemlich gut.

07.08.2007: Matrix - Bochum



Rechtzeitig angekommen zu The Ocean. Den lokale Act haben wir komplett verpasst. Whatever! Unendliche lange Songs von The Ocean und eine halbe Stunde später endlich vorbei. Fand ich ziemlich langweilig irgendwie. Mischung aus Pogressive Metal und Hardcore. Nix für mich. Zurück in die Tube waren dann Murphy's Law an der Reihe. Eine sehr spaßige Fun-Punk-Hardcore Band. Sicher ausm Ami Land. Der Sänger teilte sich die 0,7l Flasche Jägermeister mit dem Publikum. Jeder durfte mal einen Schluck trinken. Hinterher gabs noch eine Bierdusche nach der anderen. Der Kasten DAB musste ja irgendwie innerhalb von 40 Minuten leer werden. Herr Frontmann gab dann noch an jemand unbekanntes ein Geburtstagständchen. Ich hab mich einfach mal angesprochen gefühlt, dann gings wieder weiter mit Bierduschen und Jägermeister Publikum trinken. Fazit: Sehr lustige Band, die man schon allein wegen dem "Bear Song" nicht ernst nehmen konnte. Aber dass taten sie selber nicht. Tolle Kontrast Band zu den ganzen schweren Jungs die noch kommen sollten.
Dann eeeendlich war es so weit. Mein (fast) Götter in schwarz. The Black Dahlia Murder. Zum ersten Mal. Einfach nur großes Damen-Tennis. Unglaublich Impulsive Show. Die Musik doppelt so schnell wie auf Platte. Einfach nur Knaller. Nach über einer Stunde war es dann leider leider vorbei. Was bleibt? BESTE !!
Nach der kurzen Umbau Pause mit Blues Musik dann Madball. Nicht wirklich meine Musik, aber was solls. Bezahlt ist bezahlt. Ohne Zweifel großartige Show die einen einfach zum mitmachen animiert auch wenn man kein Fan ist. Trauriger Abschluss dieser Show: Bei der letzten Zugabe hat sich einer wohl sehr sehr übel den Kopf aufgeschlafen. Die Show wurde sofort beendet. Licht an! Alle raus ..


07.07.2007 - RhEINKULTUR, Bonn



nur körperlich anwesend.
Ein paar Lieder von Die Fantastischen Vier, Donots und Sick of It All mitbekommen. Das wars. HAHA

30.06.2007 - VAINSTREAM, Münster



Parkway Drive wie immer ne 1A Show hingelegt, genau wie As I Lay Dying. Leider haben beide keine neuen Songs gespielt. Sound war bei allen Bands sau gut. Unearth auch wie immer grandios! Zum ersten Mal Heaven Shall Burn und Hatebreed gesehen. Erstere mag ich eh nicht so gerne, von daher auch nicht komplett gesehen. Aber Hatebreed haben mir doch sehr gefallen. Teils gute Stimmung. Wobei das Publikum doch komisch war. Naja.. Ansicht aber dennoch ein "okayer" Tag.

22.-24.06.2007: PRESSURE - Gysenberghalle/Herne



Woah! Was für ein geiles Festival. Eigentlich dachte ich erst, dass dort nur engstirnige Straight Edger unterwegs sind, die einem direkt aufs Maul geben, wenn du mit einem Schnitzel da rum rennst. Aber Null! Nur liebe Leute, teils wie HipHoper angezogen, genau wie die Bands. Einzigeroptischer Unterschied: Gitarren. Von der Location her auch total gut. Riesiger Park neben der Halle wo man sich nach herzenslust austoben konnte mit Mini Golf, Schwimmen, Kegeln usw. Was sehr schade war, aber keinstenfalls auf die Stimmung gedrückt hatte war der Regen. Da man aber meistens eh in der Halle war, ist dies nicht der Rede wert...
erster Tag:
Bun Dem Out: Nicht gesehen, da ich die nicht kannte und mich deshalb auch nicht sonderlich interessiert haben.
Animosity: Kannte ich auch nicht, fand ich aber sehr geil. Hatte sich auf jedenfall gelohnt sich die anzuschauen. Rise & Fall, Lenght of Time habe ich dann auch nicht mehr gesehen, da wir uns zu dem Zeitpunkt vor der Halle aufhielten.Dann pünktlich rein zu Job for a Cowboy, die wahnsinnig gut waren. Kein Vergleich zur Bochum Show. Die Vocals füllten die komplette Halle super druckvoll - Pressure halt ;) Auch andere mit denen ich nachher gesprochen hatte, fanden die Bochum Show damals unter aller Sau! Gut, dass ich JFAC noch eine Chance geben hab und sie mir nochmal angeschaut habe. Knuckledust von der Tribühne geguckt. Sau schlechte Band. geht mal gar nicht.. Dann wieder runter in die erste Reihe um As I Lay Dying und Coverge anzuschauen. As I Lay Dying zum ersten Mal gesehen. Was soll ich sagen? Sau Geile Show. Hat einfach nur Spaß gemacht, ein Teil davon zu sein. Leider mit 40min. Spielzeit viel zu kurz. Generell waren die Spielzeiten total kurz immer. Danach Converge, auch um weiten besser wie auf dem Groezrock, leider war Converge die einzige Band wo der Sound super beschissen war! Alle Bands hatten einen Super Sound. Super Akkustik usw. Nur bei Converge wollte das wohl jemand nicht. Schade, weil ansonsten hätte ich sie mir vieleicht komplett angeschaut. Sehr geile Live Show nach dem Motto: PARTY HARD, PARtY HARD, PARTY HARD.
zweiter Tag:
Ja, ich gebs zu auch ich wollte Bring Me the Horizon sehen, allerdings mag ich die Musik auch sehr gerne und nicht den Oli. Jedenfalls habe ichnoch nie so viele häßliche, dicke Emofotzen gesehen mit schwarzen, kaputten Haaren und schlecht gezogenem Scheitel. Letztendlich haben Bring me the horizon dann abgesagt, weil der Tourbus vor Herne zu Boden gegangen ist. Egal, es sollten noch viele gute Bands folgen an diesem Samstag wie z.B. Black Friday '29. Kannte ich vorher nicht, aber eine dermassen gute Live Band hab ich selten gesehen. Einfach nur druckvoll nach vorne gespielt. Dann Casey Jones. woah! erste Mal in Europa und ich bin dabei! Sau Gut! Erste Reihe, Spaß gemacht und getanzt. Danach Parkway Drive. Auch zum zweiten Mal, die ich in Bochum einen kleinen Tick besser fand. Leider auch hier mit 30min. viel zu kurz gespielt. Dafür alle guten Songs gespielt, wie Romance is Dead, Guns For Show, Knives For Pro, Smoke Em If Ya Got Em. Sogar ein neuer Song wurde gespielt, was viel Lust aufs im Oktober kommende Album Horizons gemacht hat ! Unearth waren auch gradios wie immer. Die verstehen es einfach eine gute Show zu machen! Meine Premiere dann bei Sick of It All. Fand ich auch CD immer scheiße und langweilig. Aber Live der OberKnaller! Exklusives Fan Set gespielt und dabei auch nur Party gemacht! Sogar mit 2 zugaben !! Danach war erstmal Feierabend.
Ach ja. Nasty, Six Ft. Ditch waren einfach nur Scheiße.. Pfft !!
dritter Tag:
Letzter Tag: Auf empfehlung von den anderen Resistance geguckt. Sau guter Deathcore von einer jungen Band, die noch sehr viel Potenzial hat. Danach erstmal lange Zeit nichts bewußt geschaut. Misery Speaks waren die nächsten die ich geschaut habe. Kannte ich vorher nur vom Namen, fand ich aber total gut. Gute Laune hatten sie, dass hat man gemerkt. Highlight hier: Ein Opa, denk mal so um die 80(!!) Jahre alt, kam mit seinem Gehwagen bis vor die Bühne. "Hier sieht man mal, das Hardcore auch Generationsübergreifend ist.." Richtig :] Dann endlich endlich nach langem Warten Evergreen Terrace. Auch zum ersten Mal in Europa. Sau geiles Set gespielt mit einem Sau gutem neuen Track. Danach Walls of Jericho !!! Was habe ich mich auf die gefreut und mein persönlicher Headliner vor Earth Crisis. Bester Auftritt in diesen drei Tagen. Und das mit sooo.( ).oo einem Abstand. Diese Frau hat einfach nur Power! Wer die verpasst hat ist selber Schuld!! Eine Zugabe geben. Natürlich Revival Never Goes Out Of Style. Candance mitten in der Menge dabei und an wem hält die sich fest. Tjahaha :]] Traumhaft einfach nur!!!
Fotos gibts hier im MySpace Blog

02.06.2007: 11er Music Club - Frankfurt



Einfach mal spontan nach Frankfurt gefahren, und dann durch zufall gesehen, dass mariposa syndrome mit zwei UK Bands spielen. Also hingefahren und dank Navi mal zur Abwechslung direkt alles sofort gefunden! Ein Traum. Erste der beiden UK Bands waren Outspoken Silence. Sehr geile Hardcore Show mit sehr geilen Moshparts von ziemlich jungen Typen, die es sicher noch weit bringen werden! Zweite UK Band The Chase. Haben mir nicht so gefallen. Ein bunt zusammengewürfelter Haufen bestehend aus einem Emo, einem Punk, einem Sportler und 2 "normalos". Von der Musik her, sag ich einfach mal mit - und Elementen. Nichts besonderes. Headliner dann mariposa syndrome. Die Jungs sind einfach nur der Knaller! Ziehen mich jedesmal in ihren Bann.
Der Club selber war auch toll. Super klein, quasi ein größeres Wohnzimmer. Anwesend waren ca. 50 Personen, eher weniger. Aber ein guter Abend.

29.05.2007: Underground - Köln



Als SUpport waren noch kurzfristig longing for tomorrow eingesprungen, da der eingentlich Support irgendwie noch in Spanien war. Fande sie gut wie immer, aber man merkte doch stark, dass sie selber noch davon überrascht waren. Trotzdem finde ich, dass die Longings immer besser werden! Dann Saosin, wo ich endlich mal ne komplette Show sehen wollte und nicht immer diese 30min. Festival Gigs. Hat sich auch sehr gelohnt. Alle tollen Songs gezockt, gute Laune hatten sie auch. Nur hat man Cobe kaum gehört, dass war schon sehr schade. Trotzdem ein netter Abend.

16.05.2007: Vortex - Siegen



Jernigan hab ich eigentlich nur 3 oder 4 songs geschaut. Ich fand die gar nicht mal so schlecht. Aber irgendwie stand ich lieber draussen mit den anderen. Pitfall waren dann der nächste Streich. Waren okay, ich fand den Sound ein wenig mau und irgendwie haben die mir damals im Underground schon besser gefallen. Aber alles nicht so wild! Headliner waren dann Callejón. Ich glaub die könnte ich mir jedes Wochenende angucken. Von der Live Show her erste Sahne. Sich mit den Gitarren mitten die tanzende Menge zu stellen hat schon einen hohen coolness faktor. Ich glaube auch, dass die Jungs mehr im Publikum waren wie auf der Bühne selber. Die Jungs leben einfach bei ihrer Musik und das bekommt man auch total mit. Zwei neue Songs wurden dann auch vorgestellt. Dabei fand ich den ersten besser, aber keine ahnung wie der hieß.
Richtig scheiße wurde es dann aber nach ca. einer halben Stunde. Die Polizei stand vor der Tür. Und Callejón MUSSTEN aufhören, da half es leider auch nicht den Sound "minimal leiser" zu machen. Schade, vieleicht wäre noch mehr gegangen. Trotzdem wie immer ein Bomben Konzert !!

12.05.2007: JKC - Troisdorf



Erst mit Flo nach Köln gefahren um andere Leute abzuholen bzw. zu treffen. Dann abends ins Kult gefahren. Erste Band des Abend waren The Autumn's Regret. Die Leute waren zwischen 13 bis 16. War schon beeindruckend in dem Alter. Da konnte man ihnen auch nicht übel nehmen, dass sie sehr nervös waren. Jedenfalls am Anfang! Aber das macht junge Bands halt auch sehr sympathisch. Ganz im Gegensatz zu Eat Unda Table. Fast schon Beat Down. Sehr nervig. Solche Musik geht halt mal garnicht. Kennste ein Lied, kennste alle... Naja.
Danach Callejón. Zum zweiten Mal gesehen. Zum zweiten Mal einfach nur gut! Hammer Live Show wie schon im Underground. Nur der Sound war ein bisschen doof. Aber eeeegal :)

05.05.2007: Turock - Essen



Irgendwie hätte ich mir das hier auch sparen können. Ein kleines Fest für 18€. Wollte von den ingesamt 7 Bands nur 3 sehen. War ja dann iwe klar, dass eine der drei Bands absagen muss...
Aber fangen wir mal vorne an. Erste Band und direkt die mit abstand beste des Abend waren War from a Harlots Mouth aus Berlin. Guter Sound und gute Laune. Aber das Turok war zu der Zeit noch nicht mal zur hälfte gefüllt. Echt Schade. Nach kurzer Umbau Pause kamen dann Ion Dissonance. Kannte ich vorher nicht, aber die fand ich richtig geil, wobei der Sänger die Stimme mal so richtig im Arsch hatte. War trotzdem sehr gut wie ich fande. Danach kamen die Kiffer von Dead To Fall. Total träge und langweilig... Kiffer halt. Die erste Band die nicht abging so wie die beiden davor... Dann kam die Band wo ich mich die ersten Minuten einfach nur beeiert hab. Cattle Decapitation. Altah! Was ist das den bitte für ne Scheiß-Trash-Musik.. Die bestand ja nur aus schreien! Nein, kein tiefes growlen oder shouten. Es war ein kindisches Schreien. Total fürn Arsch. Sind dann auch nach 3 Songs raus, weil alles doch sehr sehr gleich klang. Jetzt sollten eigentlich Through the Eyes of the Dead kommen. Aber nein. Scheiße! Also ging es weiter mit Skinless. Suuuper langweilig und irgendwie doch sehr langsam. Naja, hatten aber eine tolle Bühnenshow mit einem Fan der den Sänger dauernt auf der Kopf drehte :D Headliner wie erwartet dann Dying Fetus auf die ich mich auch gefreut hab. Leider zu unrecht. Sehr schwach. Wobei die krasse Stimmen haben. Insgesamt ein langweiliger und viel zu teurer Abend. Der aber dank Markus, Mopsi und Lukas doch gerettet wurde ;)

27+28.04.2007: GROEZROCK - Meerhout/Belgien



Mein erstes Mal Groezrock. Das Line-Up ließ viel versprechen und wurde mit den ersten beiden Bands (Enter Shikari und Saosin) auch direkt eingehalten. Ein Gute Laune Feuerwerk beider Bands. Enter Shikari entwickelt sich schnell zu meiner Favourite-Live Band. Danach erstmal Pause gemacht. Gegen halb zehn dann The All-American Rejects. Hab ich nie wirklich gehört, aber haben mir gut gefallen. Danach zur second stage gegangen um mit Caliban anzuschauen, die mir wieder nicht gefallen haben. Anfangs sehr gut, aber nach 3-4 Songs geht dem einfach die Puste aus. Nach dem Stromausfall sind wir dann wieder rüber um New Found Glory zu schauen. Haben die uns aber nicht komplett angeschaut. Waren ziemlich langweilig.
Zweiter Tag:
Früh aufgestanden um Hit the Lights zu gucken. Erste Band ohne "geshoute". War am frühen morgen aber auch sehr angenehm wie der Auftritt der Band. Cancer Bats hatten leider einen grauenhaften Sound im anderen Zelt. Aber dennoch haben die mir viel viel besser gefallen wie damals im Pulp mit Alexisonfire. Nachmittags sind wir dann noch zu den letzten Tönen von The Ataris aus dem Zelt gekommen um danach MxPx zu gucken. Guter Auftritt. Gute Stimmung. Kurz bei Aiden reingeschaut und sofort wieder gegangen. Ich weiß nicht warum, aber ich hab eine totale abneigung gegen aiden. Sie sind einfach nur grauenhaft ! Dann erste Reihe Sparta. Knaller! Nie viel gehört, aber direkt gut gefunden. Sehr geil gemacht. Nach Sparta wieder ins große Zelt zu Rise Against. Haben wir uns nur angehört, aber nicht gesehen. War aber auch nicht nötig. Mag die eh nicht so gerne. Converge waren dann der total reinfall. Einfach nur schlecht. Sound, Songauswahl, Stimmung.
Kurz noch bei Terror und Lagwagon reingeschaut, aber nicht lange, weil wir zu unserem Zelt wollten. Abends dann noch die beiden letzten Bands Jimmy Eat World und Lostprophets geschaut. Ich hatte das gefühl, dass Jimmy Eat World keine Lust hatten und irgendwie sauer auf etwas waren. Schade eigentlich, weil ich hab mich auf die richtig gefreut. Der Auftritt war deshalb im Gegensatz zum Kölner eher mäßig. Lostprophets waren dann total übersteuert. Gesang hat man kaum gehört, was aber auch nicht nötig war, weil mir dauernt irgendwelche 13-jährigen den Text in die Ohren geschrieen haben -.-
Dennoch fand ich den Auftritt sehr sehr geil !!

14.04.2007: Alter Bahnhof - Freudenberg/Siegen



Nach Pasis Grillnachmittag runter zum alten Bahnhof, weil Lukas spielte. Endlich mal wieder n Lukas sehen. Besoffen wie immer spielte er dann mit einer seiner vier Bands Play The Gallery, das letzte Konzert in dem Schuppen. Der Sound war grottig, aber es hat trotzdem Spaß gemacht denen zuzuschauen. Vorband war NewGrange. Hatten nette Ansätze, aber mehr auch nicht.

10.04.2007: Prime Club - Köln



Shit! Mit diesen Worten fing eins der besten Konzerte an, die ich jemals gesehen hab. Eine riesen Party. Eine riesen Gaudi! Mit fast einer Stunde verspätung kamen die 4 Engländer endlich auf die Bühne und hatten sofort alles im Griff ! Ein Hit nach dem anderen. Der Klang genau wie auf CD, wobei die Effekte viel viel besser waren und natürlich auch viel besser rüber kamen. Enter Shikari kamen ohne Support aus, was nach diesem Wahnsinn Konzert aber auch nicht weiter schlimm war. Jedoch für eine Band knapp 17€ auszugeben war schon ein wenig happig.
Wer übrigens wissen will was es mit Jonny Sniper auf sich hat weiß es nun. Ein Comicheld der auf den Dächern wacht und dir im Notfall ein Kondom direkt auf die Eichel schießt wenn du es treieben willst. Danke für die Info :D
Naja, morgen auf der Arbeit werde ich meine blauen Flecke zählen :] Ein Top Abend mit einem Top Konzert.
Ich freu mich schon auf das Groezrock wo wir sie wieder sehen :]

04.04.2007: Matrix - Bochum



Erstmal eines vorweg: Job for a Cowboy waren dermassen scheiße! Keine Stimmung gemacht die 5 Track EP einfach runtergebrettert und hauptsache dabei laut sein.
Erste Band waren aber Daath. Deathmetal aus Atlanta. Fand ich eigentlich recht schnieke, aber was besonderes haben die auch nicht gemacht. Nach 20min. dann Despised Icon. Sehr Impulsive Show, aber mit der Zeit auch ein wenig eintönig wobei die beiden Frontmänner gut abgegangen sind. Die sahen aber eher aus wie Hip-Hop und Zuhälter :D Trotzdem gute Show. Headliner des Abends: Unearth. Mein zweites mal Unearth und viel viel besser wie in Wiesbaden. Eine riesen Party mit vielen Mosh-Parts, viel guter Laune und allen wichtigen Songs ! Highlight war ganz klar der Typ mit der VfL Bochum Kappe, der gar nicht mehr von der Bühne gehen wollte :D

31.03.2007: Matrix - Bochum



Nach langer Durststrecke (3 Wochen) endlich mal wieder ein Live-Konzert. Eigentlich wollte ich ja nicht dort hin, aber der Flo hat mich überredet. Also ab nach Bochum wegen Misery Signals. Hatte ich bis zu dem Zeitpunkt nicht wirklich viel gehört. Fand ich eher mittelmäßig. Aber an dem Abend wurd ich dann zum Fan. Sehr geile Live Band mit unglaublich viel Druck auf der Bühne. Leider noch nicht mal ne halbe Stunde gespielt.. Dann kamen All That Remains auf die Bühne, die ich zum zweiten mal sah und mir damals in Wiesbaden schon nicht gefallen haben. Flo meinte: "Bullet for My Valentine 2!" Könnte er recht haben. Hat nur die Pyroshow gefehlt..
Support waren Gadget, die als Band angekündigt waren, aber total langweilig gespielt haben. Irgendwie fehlte da was. Eher eine müde Band. zweiter Support war Textures, die mir sehr gut gefallen haben. Aber leieder auch viel zu kurz gespielt haben. Schade.

09.03.2007: Underground - Köln



Toller Abend! Den Anfang machten longing for tomorrow. Hab die nun schon zum 4ten mal gesehen und ich muss sagen die jungs werden immer besser. Tolle Show. Danach Pitfall. Nie gesehen. Am Anfang fand ich die recht gut, aber nach und nach wurden die einfach nur noch ätzend und langweilig. Als hätte jemand den Repeat Knopf gedrückt. Headliner machten Callejón aus Düsseldorf. Endlich mal live gesehen! Und was soll ich sagen? BÖSE !! Total Motivierte Jungs, die sichtlich Spaß daran haben andem was sie machen. Die werd ich mir noch öfters mal anschauen :)

02.03.2007: Matrix - Bochum



Mal wieder in der Matrix gewesen. Und es hat sich mal wieder gelohnt :) Erste Band nicht mitbekommen. Aber dann kamen schon Machinemade God. Sehr sympathisch und tolle Show geboten. Highlight hier: Sänger legt sich hin :D On Broken Wings fand ich auch noch recht gut. Aber dann Carpathian waren nur noch schrecklich... Naja, dafür kamen dann Parkway Drive, wegen denen ich eigentlich da war. Intro direkt mit Gimme AD und als dritten Song "Cry me a fucking River Bitch" Romance Is Dead. Super Show und alle gewünschten Songs gespielt. Aber für meinen geschmack etwas zu kurz..

16.02.2007: Cafe Nova - Essen



Spontan nach Essen gefahren. 3 Stunden dieses Scheiß Cafe Nova gesucht. Aber dafür hat es sich mal wieder mehr als gelohnt und viele bekannte Gesichter wiedergetroffen. Die ersten beiden Bands verpasst. Dafür rechtzeitig zu And Their Eyes Were Bloodshot gekommen. Sehr gute, junge Band. Echt ein guter Auftritt. Danach dann Penknifelovelife. Toller Sound vor ca. 50 Leuten. Leider doch ein wenig kurz mit ca. 35 Minuten. Danach The Heartbreak Motel. Die haben wir aber dann nicht mehr geschaut.

03.02.2007: Blue Box - Siegen



Erstes organisiertes Konzert von Flo. Sau Gute Bands und ein sehr guter und gelungener Abend. Headliner machten Eternal Tango, die wir schon von der Taste of Chaos gesehen haben. Sehr guter Auftritt, mit sehr viel Charme. Davor A Death Through Confession, die ich nicht so toll diesmal fande. Hab schon besseres von denen gesehen. Naja, als erstes waren Scatric an der Reihe. Freunde aus Hessen. Für den zweiten Gig sehr gut !

02.02.2007: Pulp - Duisburg



Kju = Langweiliger Standart Rock. Dann Urlaub in Polen, wo ich nur die Myspace Songs kannte und scheiße fand. Aber live total anders. Super geile Electro-Gitarren Musik, die einfach einen zwang sich zu bewegen! Einige Biere später dann endlich The Blood Brothers! Die ich ja irgendwie schon immer mal sehen wollte. Eine Show, so wahnsinnig wie von denen die Musik. Gute Laune pur! Stimmung 200 Prozent! Bombastisch !!!

27.01.2007: Schlachthof - Wiesbaden



Extra nach Wiesbaden geeiert, weil Köln ausverkauft war. Naja, wers hat :D Natürlich kamen wir zuspät, sodass wir von Bring Me the Horizon, wegen denen ich ja eigentlich da war nur noch 3 Songs mitbekommen haben. Schade schade =/ Danach kamen The Haunted. Die waren eigentlich ganz gut. Aber ich hab mich mit netten Menschen unterhalten. Killswitch Engage waren toll ! Haben aber leider nicht das ganze Konzert geschaut, weil jemand Hunger hatte. Naja... Trotzdem lustiger Abend irgendwie...

12.01.2007: Matrix - Bochum



Erstes Konzert in 2007. Und direkt ein Highlight! He Is Legend haben vom Sound her leider total versagt. Die Show war auch eher langweilig. Maylene and the Sons of Disaster waren ok, genau wie The Showdown. Aber definitiv den Abend gerettet haben Norma Jean !! Knaller Auftritt

29.12.2006: Autonomes Zentrum - Ludenscheid



Grauenhafte Location. 2 Vorbands. Erm... Was war das den bitte!? mariposa syndrome waren der absolute Abriss. Sau Geil. Haben die 20 Leute definitiv gerockt. Road To Kansas auch sehr geil. Hier war aber leider der Sound zum Kotzen.

22.12.2006: Underground - Koln



Nach 3 Songs gegangen. Sorry, aber Fire in the Attic gehen gar nicht mehr...

01.12.2006: Pulp - Duisburg



Woah. Was für ein Konzert. Alexisonfire waren mal der Burner überhaupt. Geniale tolle Liveshow, die sich auch von er Security im Pulp nix sagen lassen. Wirklich, selten so eine hammer live show gesehen. Cancer Bats ich ganz gut. Halt standart Hardcore Punk.

17.11.2006: Blue Box - Siegen



Sehr ödes Konzert. Weil Fire In The Attic schon zum x-ten Mal gesehen und die machen nix neues und Waterdown fand ich nur lächerlich... naja. 4sake Reality haben auch gezockt. Die haben mir gefallen.

08.11.2006: E-Werk - Köln - TASTE OF CHAOS



Mein erstes Mal TOC. Letztes Jahr verpasst, dafür konnte sich das Line-Up diesmal auch sehen lassen. Endlich Saosin und Underoath gesehen. Leider beide recht kurz. Vorallem meine heißgeliebten Underoath. Eternal Tango kaum wahrgenommen. Senses Fail und anti flag waren doch recht langweilig und Taking Back Sunday waren der würdige Headliner. Tolle Show, wo man Spaß hatte dabei zu sein.

07.10.2006: Palladium - Köln



Endlich AFI live sehen! Wielang hab ich mir das gewünscht. Dann war es endlich soweit. Erste Reihe. Über 80 Minuten Gänsehaut. Bombastische Bühnenshow + Lichtshow. Der Abend war einfach nur der Knaller. Eines der - wenn auch in dem viel zu großen Palladium - großartigsten Konzerten 2006 !!
Die beiden Support Bands Dispute und The Explosions haben wir uns nicht wirklich angeschaut. Was man gesehen / gehört hat, war dann doch recht langweilg und 08/15


19.07.2006: Jugendclub - Rödelheim / Frankfurt



Mini-Location. Von den Bands eher wenig mitbekommen. War aber ein netter Abend mit mariposa syndrome und Keep Dying :]

28. + 29.07.2006 Traffic Jam - Dieburg



2-Tage Festival für 10€ mit Frühstück?
Hin da! Line-up konnte sich auch sehen lassen. Tolles Wetter, viel zu voller Zeltplatz. Deshalb umgezogen. Zuviele Punks. Aber ein dennoch ein sehr sehr geiles Festival ! Beste Band: Neaera und longing for tomorrow. Ansonsten noch dabei: Caliban, Hatesphere, iTrip / The Real McKenzies, Ignite, Smoke Blow, Götz Widmann, The Heartbreak Motel, Casketnail und so weiter...

01.07.2006: Rheinkultur - Bonn



Wenn das mal nicht der heißeste Tag des Jahres war! Woah. Deshalb auch mehr gechillt an den Hügeln anstatt Bands zu gucken. Die meisten von oben gesehen. Nur bei den Mad Caddies runtergegangen. Aber dann zu Death Cab for Cutie gewechselt. Sehr schön! Band des Tages: Madsen! Ansonsten noch gesehen: Sugarplum Fairy, Slut, Olli Banjo, Muff Potter und keine ahnung wer noch...
Aber am Besten war die Drum'n'Bass Bühne oben !!!

26.06.2006: Zeche - Bochum



36 Crazyfists gut wie beim letzten mal in Münster. Aber Trivium? najaa.. Haben dann auch dort nicht die komplette Shows geguckt...

07.06.2006: Tryptochon - Münster



Das hier ist so ein Konzert, wo ich STOLZ wie Oscar bin, dass ich da war! Mit From First to Last und 36 Crazyfists zwei TOP Bands in einer super mini Location. Was kann es besseres geben?

19.05.2006: Schlachthof - Wiesbaden



Ewige Hinfahrt über Troisdorf. Endlich dann in Wiesbaden angekommen, erstmal warten und ein Ticket kaufen. 15€ teurer wie erwartet. Toll! Aber der Abend war toll. Tolle Menschen kennengelernt. Und nach den Konzerten dann Backstage mit Madball, Terror und Unearth gechillt und Corona getrunken. Manntis, All That Remains und Chimaira waren auch noch da. Am Ende war es noch ein geiler Abend.

09.05.2006: Live Music Hall - Köln



Ach, was war das schööön. Traumhaftes Konzert von Thrice. Tolle Lichtshow, und Gänsehaut Stimmung pur! Haben einen guten Wechsel zwischen den Alben gehabt. Hundred Reasons waren krass. Ganz anders wie auf CD. Die haben mal 150% gegeben den Abend. The Valley Arena müßen da wohl eher noch was üben...

13.03.2006: Live Music Hall - Köln



Eigentlich wollte ich nicht zu Yellowcard. Keine Lust auf ne Bravo-Teenie-Pop-Punk Band. Aber das Konzert war echt mal gut. Es waren zwar viele Kinder da, (Wo waren eigentlich die Eltern?!) aber man muss sich ja nicht an denen stören. Die Live Show war überzeugend. Gute Stimmung. Alle wichtigen Songs gespielt und am Ende einen schönen Abend gehabt.

03.03.2006: Blue Box - Siegen



Gutes Konzert in der BlueBox. Parachutes waren super gut. Langes Set gespielt und hatten sichtlich Spaß an dem Abend. A dolls corpse zum ersten Mal gesehen und für gut befunden. Genau wie Pasi und Hannes mit Better Times Wednesday

31.01.2006: Live Music Hall - Köln



Aiden machen eine gute Show, aber von der Musik her ist das einfach nur scheiße, was die da fabrizieren. Ich mag aiden absolut nicht. Bullet for My Valentine waren mal total langweilig und ätzend. Warum machen solche Typen Musik? Wahrscheinlich weil die nur Profit machen wollen. Ätzend... Schade, dass Johnny Truant's Sänger krank war. Die hätten den Abend vieleicht gerettet...

15.11.2005: Live Music Halll - Köln



Mein erstes mal in der Live Music Hall. Gute Halle, nur iwie übel teuer... Everytime I Die waren der Hammer und ich fand die viel besser wie My Chemical Romance. Aber die waren trotzdem sehr gut.

15.04.2005: Palladium - Köln



Nach langem Hin und Her doch noch hingefahren. Klar, immerhin sind Millencolin die Helden meiner frühen Jugend :) Hier auch dann zum ersten mal Fire In The Attic gesehen. Was sich dann noch etliche male wiederholen sollte... Auch dabei: Street Dogs und The Lawrence Arms.

27.02.2005: Palladium - Köln



Mein erstes großes Konzert. Jimmy Eat World! Damals noch mit dem Zug nach Köln geeiert. Aber es hat sich defintiv gelohnt! Großartiges Konzert und eine wahnsinns Stimmung.
Support waren Drive By. Ganz okay.

Comentarios

  • JustJonas

    ich muss doch meinen kindern später mal zeigen was der papa so in seiner jugend gemacht hat :]

    5 May 2007, 9:32
  • campino89

    Respekt, du hast dir ja noch mehr Arbeit gemacht als ich. =)

    13 May 2007, 21:25
  • danatan79

    ahaha i havent finished my list yet.. but yours is quite impressive :)

    31 May 2007, 6:58
  • campino89

    Ja genau und ich denke Samstag sieht man sich auch wieder ;)

    11 Jun 2007, 12:50
  • superschreihals

    Nach 3 Songs gegangen. Sorry, aber Fire in the Attic gehen gar nicht mehr... haha, gute Aktion, mochte die Jungs früher auch so aber bei genau dem gleichen Gig hab ich mir gesagt NIE WIEDER *daumen hoch*

    18 Jul 2007, 13:50
  • fatalbreakdown

    wieso denn angst haben wenn du en schnitzel isst, dass dich en edger schlägt? o.O

    19 Jul 2007, 21:58
  • JustJonas

    das war ironisch gemeint ;) ich kenne jmd. der beschert sich schon, wenn man n bier in seiner gegenwart trinkt. nur stört das niemanden ^^

    20 Jul 2007, 3:08
  • jonaslange

    nicht schlecht. hast dir echt mühe gegeben. paar gute gigs dabei ;)

    7 Ago 2007, 21:33
  • makenoise

    woher nimmst du das geld für all die konzerte?^^ und ich glaub du hast auch viel zeit :D hab darkest hour letzten donnerstag ohne as i lay dying in der KuFa Esch/Alzette gesehn und da warn die auch sehr geil, haben aber obwohl sie headliner waren nur ne 3/4 std gespielt, wie lange ham die in köln gespielt?

    18 Sep 2007, 14:08
  • JustJonas

    na ich geh arbeiten :) und die spritkosten teilen wir uns immer. sind dann max. 10€ pro mann, aber meistens 5€. und die zeit nehm ich mir einfach. kann ich halt net so lange schlafen. hehe. darkest hour ham auch 45min gepsielt...

    19 Sep 2007, 8:21
  • VIPer7

    Irgendwie sind sie nicht mehr die Jungs von nebenan. Find ich nicht. Hab noch keine Band erlebt die so natürlich rüber kam, denen kauf ich echt zu 100% ab dass sie verdammt Spass haben wenn sie auf der Bühne abspacken, und sich außerdem einen Dreck scheren um Emo-Frisuren und Tattoos und den ganzen anderen Szene-Scheiss; denen geht's einfach nur um die Musik! Hoffen wir dass es so bleibt :)

    16 Oct 2007, 22:58
  • VIPer7

    ach ja und Lob für diese Seite, hat Spaß gemacht deine Konzertberichte zu lesen, bist ja schon gut rumgekommen in den letzten Jahren :)

    16 Oct 2007, 23:00
  • JustJonas

    klar, so negativ war das auch net gemeint. Aber wenn du die Show damals im Prime Club gesehen hättest, hättest du vieleicht auch gemerkt, dass irgendwas gefehlt hat ^^ ES bleiben für mich nichtsdestotrotz einer DER LiveBands 2007. und das sag ich, der schon - wie du selber sagst - viel rumgekommen ist ;)

    16 Oct 2007, 23:05
  • Dyinginside1

    auf dem fire in the attic im underground war ichglaub ich au

    14 Feb 2008, 14:30
  • timsuperhero

    saugut geschrieben, kommen viele erinnerungen wieder hoch :D auf 60% der shows war ich auch und konnt mich nich mehr richtig dran erinnern :d...danke fafür...am besten find ich das von fire in the attic..haha

    8 Oct 2008, 11:59
  • JustJonas

    Vielen Dank :)

    30 Mar 2010, 10:46
  • damnfunnyriot

    Daumen hoch.

    15 Ago 2010, 12:49
  • Yvski

    Hui, sehr schöner Blog :) !

    13 Dic 2011, 20:40
  • kngdms

    3 Jahre Konzerte ! schon geil wenn man das so liest, was wir alles da erlebt haben ..... Krass wie die Zeit vergeht !

    13 Mar 2012, 23:37
  • JustJonas

    mehr als 3 Jahre.. wollte das immer mal aktualisieren, aber ich finde einfach keine Zeit bzw. ist/war der Blog schon in Vergessenheit geraten ..

    14 Mar 2012, 8:15
Ver todos (21)
Dejar un comentario. Entra en Last.fm o regístrate (es gratis).