Blog

RSS
  • Joa so in etwa sah es aus^^''

    6 May 2007, 21:15

  • Fazit: Es war wunderschööööön^^

    17 Mar 2007, 22:53



    Tatsächlich war man als Fan vom melancolischen Damien, dessen Lieder sich hervorragend zum Einschlafen eignen, am So, den 11.3. im Palladium wahrscheinlich mehr als überrascht, als er bei "Me, My Yoke and I" seinen Bass zückte und auch mehr fach danach ordentlich die Bühne rockte. Es sei denn, Mann/Frau war nicht zum ersten Mal bei einem Damien-Konzert.
    Ich weiß ganz sicher, dass ich von dem Konzert begeistert bin. Tage danach und auch heute noch kann ich es nicht fassen dabei gewesen zu sein. Es kommt einem einfach unwirklich vor, wenn man einem seiner Lieblingsinterpreten so nah sein durfte.
    Ganz ehrlich... ich hatte ein Acoustic-Konzert erwartet. Zudem habe ich mich beim Kauf der Tickets gefragt, ob das Konzert ein Steh-Konzert sein sollte und habe mich darüber gewundert, als dem tatsächlich so war. Nichts desto trotz war das Konzert sehenswert. Zum Glück, denn immerhin war ich Stunden vor dem Konzert vor dem Palladium, um einen begehrenswerten Platz an der Bühne zu ergattern.
    Lisa Hannigan, Damiens Gesangspartnerin hat mich regelrecht umgehauen. Ich hatte ihrer Stimme auf beiden Alben von Damien nie große Beachtung geschenkt, doch ihre Präsenz beim Konzert war einfach wahnsinn. Umso erfreuter war ich im Nachhinein, dass sie dabei war.
    Die Meinungen über das Konzert gehen auseinander. Ich werde es in schöner Erinnerung behalten. Ich ging zwar mit anderen Erwartungen in das Konzert und hätte mir tatsächlich mehr acoustic gewünscht aber dafür wurde ich mit einer tollen Performance von Damien und Lisa belohnt.