• An der Grenze meiner Electro-Begeisterungsfähigkeit

    30 Ago 2007, 17:14 de wuermchen45

    Für quietschige, durchgeknallte Syntesizer-Tanzmusik a la Ladytron oder Der Tante Renate kann ich mich ja begeistern - die Rhythmen und Melodien sind einfach, aber der Sound hört sich gut an. Durch den Erwerb des Albums Simplex hatte ich diese und letzte Woche einen Playcount von ca. 100 für die tante. Solchermaßen motiviert, schlug mir last.fm-Mitglied und Künstler das timbo vor, doch auch mal seine Musik auf Verträglichkeit zu prüfen. Das Ergebnis: Das Label "Nonsens-Elektro-Trash" passt perfekt. Die Helgeschneideresken Texte von grotesken Songtiteln wie stirb auto stirb oder der nippelzwickende killer-hip treiben die Mundwinkel nach oben, der Sound gefällt mir ausgezeichnet und ist sehr abwechslungsreich.

    Wegen der trotz Verzerrers gut verständlichen deutschen Texten, die mich zu sehr ablenken würden, kann ich die Musik aber leider nicht in meinen Tagesablauf integrieren und so wird es bei einer kurzen Stippvisite in der merkwürdigen Welt des langhaarigen Keyboardquälers bleiben. …