Rockpalast "Tag"-Radio

 
  • Rockpalast "Tag"-Radio

    Neben dem Gruppenradio gibt es noch eine weitere Möglichkeit, bei Last.fm Musik zu hören, die etwas mit dem Rockpalast zu tun hat, nämlich das sogenannte "Tag"-Radio.

    Für diejenigen, die das nicht kennen: "Tags" sind sozusagen Etiketten, die jeder Last.fm-User vergeben kann (= "taggen"), und zwar an Künstler, Alben oder auch einzelne Titel. Sinnvollerweise nimmt man da z.B. Genres wie "" oder "", aber eben auch "" für Bands, die dort gespielt haben. Im Moment haben erst fünf User 17x diesen "Tag" vergeben, aber wer will, kann das auch bei den übrigen knapp 2.000 Bands der Rockpalast-Geschichte tun. - "carpe diem" quasi... ;-)


    Wie überall bei Last.fm wurde dafür bereits automatisch eine Radiostation erstellt, die diese getaggten Bands abspielt, womit es also etwas anderes ist als das Gruppenradio, das auf dem aktuellen Musikgeschmack der Gruppenmitglieder basiert. Allerdings kommt es dann beim Abspielen eher früher als später zur üblichen Fehlermeldung "Huch, es gibt keinen Inhalt mehr für diese Station!", da die Anzahl der getaggten Künstler bisher zu klein ist. Außerdem wurde der Rockpalast-Tag bisher von den Usern auch an andere Künstler wie AC/DC vergeben, was man an seiner Trackliste erkennen kann.

    Nichtsdestotrotz ist das eine Alternative zum Gruppenradio, und jeder Last.fm-User könnte diesen Tag ja auch für "korrekte" Bands nutzen. Wer alle Bands mal nachlesen möchte, kann das im Rockpalastarchiv tun: Eine alphabetische oder chronologische Liste gibt es dort als Webseite und außerdem noch zum Herunterladen als Excel-Datei.

    Editado por hjbardenhagen el 11 Nov 2014, 13:48
  • Noch was zu den Tags...

    Ich habe heute gesehen, daß Paramo_Femalo bereits viele Bands mit getaggt hat - danke dafür. :-)

    Allerdings werden diese neu hinzugekommenen Tags erst nach ungefähr einer Woche in die Datenbank übernommen, so daß sich der Inhalt der Radiostation nicht sofort ändert. Jedenfalls schrieb das neulich ein User im englischsprachigen Supportforum, wo ich eine entsprechende Frage gestellt hatte. Und inzwischen hat sich der Inhalt auch schon ein wenig geändert, so daß das Tag-Radio immerhin meistens durchläuft und nicht mehr frühzeitig beendet wird. Es kommen zwar ab und zu ein paar alte, "falsch" getaggte Titel (z.B. von Supertramp oder Black Sabbath), die man aber mit dem Skip-Button oben rechts im Flashplayer einfach überspringen oder gleich mit dem roten Ban-Button "verbannen" kann - was sie übrigens nicht komplett aus der Musiksammlung entfernt, sondern nur aus den Radiostationen.

    Falls also noch mehr Leute dazu Lust haben - nur zu! Es macht auch nichts, wenn mehrere User dieselbe Band mit "rockpalast" taggen, statistisch gesehen zählt das sogar mehr, als wenn das nur einer tut. Wenn allerdings alle knapp 2.000 Bands getaggt werden sollen (um ein Rockpalast-Radio mit tatsächlich aufgetretenen Bands zu erhalten), könnten wir uns die Arbeit vielleicht lieber anhand der Listen vom Rockpalastarchiv nach Buchstaben oder Jahren aufteilen?

    Einen kleinen Nachteil hat dieses "Mass-Tagging" auch: Man muss die Künstler, die man taggen will, zuerst in die eigene Musiksammlung aufnehmen, bevor man sie taggen kann bzw. werden sie beim Taggen automatisch dort aufgenommen.

    Wenn man das nicht möchte, kann man sie nach einer Woche (wenn sie in die globale Tag-Datenbank übernommen wurden) leicht wieder aus der eigenen Musiksammlung entfernen, am besten über die Liste der eigenen vergebenen Tags, wo es in der Zeile für jeden Künstler eine Dropdown-Liste mit dem Punkt "Aus Musiksammlung entfernen" gibt, wenn man mit der Maus über die jeweilige Zeile geht. Hier als Beispiel meine Rockpalast Tag-Liste.

    Falls Ihr aber das Rockpalast Tag-Radio anschließend hören wollt und dabei das Scrobbeln im Flashplayer oder in der Scrobbler-Software nicht ausschaltet oder Euch nicht extra aus Last.fm ausloggt, werden sowieso alle gespielten Bands in Eure Musiksammlung (wieder) aufgenommen, also kann man sich das Entfernen nach dem Taggen eigentlich auch sparen. ;-)

    Editado por hjbardenhagen el 10 Nov 2009, 14:10
  • 1. Staffel 1974-1986 fertig

    So, Zwischenstand heute ist, daß fast alle Bands getaggt wurden, die in der sogenannten "1. Staffel" des Rockpalastes von 1974 bis 1986 aufgetreten sind (364 laut Excel-Liste, davon einige mehrmals). Danach wurde die Sendung ja erst mal eingestellt und kam dann 1990 wieder, zuerst unter dem Namen "Rocklife".

    Allerdings haben nicht alle aufgetretenen Künstler aus diesem Zeitraum eine Seite bei Last.fm, was aber nur sehr wenige unbekannte Bands betrifft. Andere dagegen haben mehrere Seiten, einmal als Einzelkünstler und einmal oder sogar mehrere Male als Band. Und leider stellen längst nicht alle Seiten auch Musik zur Verfügung, so daß man ihre Songs also nicht im Tag-Radio hören kann.

    Trotzdem dürften die vorhandenen Titel der anderen Bands schon jetzt ausreichen, um ein abwechslungsreiches Programm abzuspielen. Ich habe außerdem wie bei den 200 mit der Gruppe verknüpften Künstlern auch einige persönliche Lieblinge (die nach 1986 aufgetreten sind) und zutreffende Top 20-Bands aus den aktuellen Last.fm-Charts getaggt, so daß es im Moment knapp 400 sind.

    Es wird allerdings noch ein paar Tage dauern, bis die Datenbank alle neu hinzugekommenen Künstler endlich "geschluckt" hat. ;-) Das könnt Ihr auch selber auf der Tag-Seite oben kontrollieren: Im Moment steht da noch "Erstellt von 6 Benutzern (52 Mal verwendet)", was der Stand vor etwa anderthalb Wochen war.

  • Tag-Radio endlich mit neuen Bands!

    Sensationelle Dinge spielen sich gerade ab: Ich höre das Tag-Radio, und seit einer über einer Stunde kommen nur noch Titel, die ich noch nie gehört habe von Künstlern, die ich noch nie gehört - aber eben schon als "rockpalast" getaggt - habe. :-) Siehe meine "kürzlich gehörten Titel", gerade läuft die Schroeder Roadshow....

    Auf der Tag-Seite wird inzwischen "Erstellt von 6 Benutzern (425 Mal verwendet)" angezeigt - Juchhu! ;-) Sehr interessant ist auch, daß in der rechten Spalte jetzt neue Alben und kostenlose Downloads zum Abonnieren über Podcast oder iTunes aufgelistet werden, die vorher noch nicht da waren. Anscheinend rödelt die Datenbank bei neu getaggten Künstlern durch den gesamten Datenbestand, um alles automatisch auf der Tag-Seite aufzulisten, was irgendwie in Frage kommt (also z.B. alle vorhandenen Alben, die dafür nicht extra getaggt werden müssen) - was wiederum die lange Verzögerung zwischen Taggen und "Reaktion" der Datenbank erklären könnte.

    "I now declare this bazaar open..."

  • "Keine Atempause - Geschichte wird gemacht - es geht voran!" ;-)

    Gestern mittag war wieder mal Datenbank-Update-Zeit, und nun sind es 616 Verwendungen und 11 Benutzer des -Tags. Gerade eben habe ich übrigens zum ersten Mal Joe Jackson im Tag-Radio gehört...

    Inzwischen glaube ich, daß dort ein automatischer Zähler darüber entscheidet, wann es das nächste Update der neuen Tags gibt. Und das passiert eben höchstens einmal in der Woche, eher alle zwei oder drei Wochen und zu keinem bestimmten Wochentag wie bei den Charts.

    Als Orientierung für neue Hörer werde ich noch mal kurz auflisten, welche Bands nie im Rockpalast gespielt haben (auch nicht einzelne Mitglieder), aber damit getaggt wurden: Black Sabbath, AC/DC, Queen, Heart, Sonny Landreth, Cornerstone, Burningamplifier, Supertramp - wobei man bei denen noch streiten könnte, weil ihr Sänger Roger Hodgson 2008 alleine im Rockpalast aufgetreten ist und auch "It's raining again" gesungen hat. Aber leider wurde eben nur dieser eine Titel statt der Band getaggt, wodurch er unverhältnismäßig oft kommt und leicht auf den Keks gehen kann - besonders wenn es gerade wieder regnet...

    Wenn Ihr die also nicht mehr hören wollt, ist es das einfachste, diese Titel mit dem roten Button im Player zu verbannen, was man wie gesagt auch jederzeit wieder rückgängig machen kann. Hier wieder als Beispiel meine persönliche "Schwarze Liste". ;-)

    Etwas anders ist die Situation, wenn mehrere Bands denselben Namen haben, was bei Last.fm leider ab und zu vorkommt. Dann kann es sein, daß man den Titel einer Band hört, die ebenfalls nicht im Rockpalast war, aber genauso heißt wie eine andere, die wiederum keine Musik bei Last.fm zur Verfügung hat. Auch da bleibt einem nichts anderes übrig, als den Ban-Button zu benutzen.

    Ich bin mit dem Taggen inzwischen beim Jahr 1995 angekommen, wo ab dem Loreley-Festival im Sommer die Sendung wieder Rockpalast hieß und nicht mehr Rocklife.

  • Derzeitiger Stand: alles bis einschließlich 1999

    Nach langer Zeit mal wieder etwas neues: Ich bin bis Mitte Dezember mit dem Taggen bis zum Jahr 1999 gekommen, was ungefähr 800 Bands waren. Seitdem habe ich nicht weiter systematisch getaggt, weil im Tag-Radio nur ein geringer Bruchteil dieser Bands gespielt wird (etwa 20-30). Das liegt an dem Auswahlverfahren (= Rechenalgorithmus), das die derzeitigen Favoriten eines Tag-Radios bevorzugt und deren "Top-Hits" deutlich häufiger spielt als den Rest. Das ganze wird noch dadurch verschärft, daß einzelne getaggte Titel nochmals häufiger gespielt werden als getaggte Bands. Gemildert wurde dieser Effekt vor ein paar Tagen immerhin dadurch, daß der Algorithmus jetzt offenbar auch mal die seltener oder noch nie gehörten Titel der Favoriten auswählt.

    Insgesamt resultiert daraus also eine ziemlich langweilige Radiostation, die mich im Moment nicht dazu inspiriert, die restlichen 1.200 Bands ab dem Jahr 2000 auch noch zu taggen, da dies ziemlich viel Arbeit ist. Besserung ist zwar in Sicht, wenn das Last.fm-Team irgendwann mal eine wählbare Option für jeden User einbaut, ob man lieber Abwechslung oder immer dieselben "Hits" will, aber niemand weiß genau, wann das passieren wird.

    • [Usuario eliminado] escribió...
    • Usuario
    • 31 Oct 2010, 21:20
    hallo hätte mal eine frag wie lade ich ganze konzerte des rockpalasteauf meinen rechner.

  • Gar nicht, weil das gegen das Urheberrecht verstößt, außer Du schneidest bei der Ausstrahlung für Deinen privaten Gebrauch mit. Aber der Rockpalast bietet komplette Videostreams von vergangenen Konzerten auf seiner Homepage an, siehe diesen Thread. Außerdem kann man natürlich offiziell vom WDR bzw. seinen Partnern veröffentlichte DVDs kaufen.

  • Combo.fm mit Discovery Mode fürs Rockpalast Tag-Radio

    hjbardenhagen said:
    Besserung ist zwar in Sicht, wenn das Last.fm-Team irgendwann mal eine wählbare Option für jeden User einbaut, ob man lieber Abwechslung oder immer dieselben "Hits" will, aber niemand weiß genau, wann das passieren wird.
    Inzwischen ist es mit Combo.fm möglich, u.a. den sogenannten "Discovery Mode" für fast jede beliebige Radiostation einzuschalten. Wenn man die dann im Browser anhört, zeigt der Webplayer auch an, wie oft man einen Titel bzw. Künstler schon gehört hat:

    http://www.combofm.de/station/

    Diese neue HTML GUI erklärt sich eigentlich von allein und ist einfacher zu benutzen als das frühere Software-Tool, also kann man damit schön mit "versteckten Features" von Last.fm experimentieren. Combo.fm kann nämlich weit mehr als nur den "Entdecker-Modus" einschalten, z.B. mehrere Künstler- und Tag-Radios in einer Radiostation kombinieren. Die neue Last.fm-Software wird ebenfalls einige dieser Möglichkeiten haben, ist aber im Moment noch im Beta-Status ohne "Discovery Mode" oder "Mainstream"- und "Repetition"-Regler.

    Hier die von Combo.fm generierte URL fürs Rockpalast Tag-Radio mit Discovery Mode im Browser, einfach draufklicken:

    http://www.last.fm/listen/rql/dGFnOiJyb2NrcGFsYXN0IiBvcHQ6ZGlzY292ZXJ5fHRydWU=

    Und das entsprechende Pendant für die Last.fm-Software (kopieren und bei "Station starten" eingeben):

    lastfm://rql/dGFnOiJyb2NrcGFsYXN0IiBvcHQ6ZGlzY292ZXJ5fHRydWU=

    Außerdem habe ich inzwischen dank des Java-Tools The Last.fm Mass Tagger und der aktualisierten Liste beim Rockpalastarchiv die restlichen Bands von Januar 2000 bis April 2012 mit getaggt. Ob bzw. wann sich das auf den Inhalt des Tag-Radios auswirkt, steht wie immer in den Sternen. Auf jeden Fall wird es jetzt mindestens zwei Wochen dauern, bis die Datenbank die neuen Tags (insgesamt über 1.600) verarbeitet hat, und vorher kann sich am Radioprogramm nichts ändern.

  • Re: Combo.fm mit Discovery Mode fürs Rockpalast Tag-Radio

    hjbardenhagen sagte:
    Ob bzw. wann sich das auf den Inhalt des Tag-Radios auswirkt, steht wie immer in den Sternen.
    Anscheinend klappt es nur, den Algorithmus zufällig Radiotitel aus getaggten Alben und Künstlern auswählen zu lassen, wenn die bekannte Mindestanforderung von 15 verschiedenen Künstlern mit 45 abspielbaren Titeln für ein Tag-Radio noch nicht erfüllt ist. Sobald das der Fall ist, beschränkt sich die Auswahl auf die einzelnen getaggten Titel und wiederholt sie immer wieder, während bei aktiviertem "Discovery Mode" dann frühzeitig der "Not enough Content"-Fehler auftaucht.

    Das wird natürlich ziemlich schnell langweilig, aber die einzige Möglichkeit, das Radioprogramm dann noch zu ändern bzw. zu erweitern, ist das Taggen weiterer Einzeltitel mit Play-Button - am besten solche, die die Bands auch tatsächlich bei ihrem Rockpalast-Auftritt gespielt haben. Die dafür nötigen Setlisten findet man meistens im Rockpalastarchiv mit der dortigen Suchfunktion, da sie sich z.B. auf den Seiten der einzelnen Rocknächte befinden.

  • Last.fm Rockpalast Tag-Radio auf Spotify und Deezer

    Falls Ihr außerhalb von UK/US/DE und den übrigen fünf Ländern mit Last.fm Radio-Streaming für Abonnenten lebt, könnt Ihr Eure Last.fm Lieblingslieder, Playlisten und Tag-Radios nach Spotify exportieren. Das erfordert im Moment etwas Handarbeit, weil die Seite www.playlistify.org seit dem 1.11. 2012 nicht mehr funktioniert, siehe ihre Twitter-Seite und diese Last.fm FAQ.

    Mit dem Web-Interface von Ivy kann man nämlich auch Spotify-Playlisten erzeugen, indem man alle Listen bei Last.fm ins TSV-Format exportiert (nicht XSPF) und sie dann als CSV speichert, z.B. in Excel oder der Tabellenkalkulation in LibreOffice. Dann müsst Ihr nur noch Eure CSV-Listen bei Ivy hochladen, die korrekten Spaltentitel für "Track" und "Artist" wählen, die dritte URL-Spalte weglassen und Eure Datei durchsuchen lassen, was bei langen Listen mehrere Minuten dauert. Danach müsst Ihr noch die neue Spotify-Liste von der Browser-Zwischenablage in eine neue Playliste in der Spotify-Software einfügen. Das klappt sogar mit sehr langen Lieblingslieder-Listen (bei mir 4.209 Titel auf Spotify gefunden von 5.453), Playlisten oder Tag-Radios, falls sie auf Einzeltiteln basieren.

    Der Ivy-Konverter funktioniert dabei wirklich gut, da die Datenbanksuche bei Spotify auch ähnliche Titel findet, nicht nur exakte. So wirken sich kleine "Fehler" nicht aus, die beim Last.fm-Export und Speichern als CSV passieren, z.B. fehlende Anführungszeichen bei Opernarien oder ein gewählter Windows-1252 Zeichensatz beim Import der TSV-Datei. Wenn die resultierenden Spotify-Playlisten kürzer sind als die Last.fm-Listen, liegt es hauptsächlich daran, daß sie noch nicht alle Alben und Titel haben. Beim Import der TSV-Datei von Last.fm in einer Tabellenkalkulation sollte man auch einen Blick auf die Liste werfen, ob größere Fehler entstanden sind wie z.B. Titel, Künstler und URL eines Titels in der ersten Spalte und diese dann vor dem Speichern als CSV korrigieren.

    Ich habe inzwischen u.a. meine Last.fm Rockpalast Tag-Liste (1.895 Tags, aber nur wenige Einzeltitel) in eine Spotify Playliste mit 188 Titeln umgewandelt. Wenn Spotify in Eurem Land verfügbar ist und Ihr die Software oder den Webplayer installiert habt, müsst Ihr nur noch auf den Link klicken, da die Listen öffentlich sind. Es macht Sinn, im Player unten rechts oder oben im Wiedergabe-Menü die Zufallswiedergabe zu aktivieren, damit die statische Playliste Euch nicht zu schnell langweilt und sich eher wie ein dynamisches Tag-Radio verhält.

    Die letzte Neuigkeit in diesem Zusammenhang ist, daß www.deezer.com seit letzter Woche einen kostenlosen werbefinanzierten Zugang zum On-Demand-Streaming für ein ganzes Jahr in 150 Ländern anbietet (außer den USA, Japan und ein paar anderen). Wenn Ihr also bei Last.fm Radio-Streaming nicht mehr benutzen könnt, probiert mal aus, ob Deezer in Eurem Land verfügbar ist. Es ist außerdem sehr einfach, Spotify-Playlisten mit www.spotizr.com nach Deezer zu exportieren, eine Webseite, die ähnlich wie Ivy funktioniert. Dabei wurde meine Rockpalast Tag-Liste automatisch in den Deezer Webplayer eingefügt (188 Titel). Da diese Playliste öffentlich ist, sollte sie für Euch ebenfalls funktionieren, wenn Ihr dort einen Account habt bzw. Euch mit Eurem Facebook-Account einloggt.

  • Ein besseres Tag- bzw. Gruppen-Radio mit Spotify "collaborative playlists"

    Hallo,

    lange nichts mehr geschrieben in der Rockpalast-Usergruppe. Bekanntermaßen ist sowohl das Rockpalast Tag-Radio als auch das Gruppenradio seit April 2014 nur noch mit YouTube-Videos im neuen Last.fm-Webplayer verfügbar. Wenn es beim ersten Start hakt, hilft meistens ein Aktualisieren der Browserseite, auch mehrmals hintereinander. Wenn ein Video zwischendurch stehen bleibt, hilft fast immer das manuelle Verschieben des Sliders mit dem zeitlichen Verlauf nach hinten oder vorn.

    Ideal ist das natürlich nicht, weil YouTube nur einen Bruchteil der mit getaggten Titel im Katalog hat. Deshalb würde es Sinn machen, bei Spotify eine kollaborative Playliste zu erstellen, die alle Gruppenmitglieder editieren dürfen und sollen. Dazu braucht man nur einen kostenlosen Spotify-Account und muss dann der Playliste "folgen", sie also abonnieren, so daß sie im eigenen Konto erscheint.

    Ich habe dazu mal meine alte konvertierte Last.fm Rockpalast-Playliste in Spotify freigegeben (188 Titel, 14 Std.), man könnte aber auch von den 70 Top Tracks auf der Rockpalast Tag-Seite ausgehen, die einen Spotify-Playbutton haben.

    Wichtig wäre natürlich, daß alle von Euch hinzugefügten Bands bzw. Titel auch tatsächlich im Rockpalast gespielt haben bzw. wurden. Dazu könnte man sich die noch verfügbaren Setlisten beim Rockpalastarchiv angucken und die Titel bei Spotify heraussuchen. Wer schon häufiger auf Last.fm einzelne Titel mit getaggt hat, kann einfach diese komplette Tagliste als TSV-Datei exportieren und sie mit Ivy zu einer persönlichen Spotify-Playliste konvertieren, die man dann leicht zur gemeinsamen Gruppen-Playliste hinzufügen kann.

    Somit hätte man dann ein ziemlich gutes, weil zutreffendes Gruppenradio, während das ebenfalls verfügbare Gruppenradio auf Last.fm nur den aktuellen Musikgeschmack der Mitglieder abspielt, also die Charts, die "einzigartig für die Gruppe" sind, nicht die "gesamten Charts".

    Ich habe diesen Newsletter auch öffentlich in der Gruppe als neuen Beitrag im Thread über das Rockpalast Tag-Radio gepostet, so daß Ihr dort antworten könnt.

    For non-German speaking users: I have posted this newsletter in the group as well, so you can ask and answer there, of course also in English.

Los usuarios anónimos no pueden escribir mensajes. Para participar en los foros inicia sesión o crea una cuenta.